Zum Inhalt springen

Rio 2016 Arrogant oder lustig? Polemik um «Hampelmann-Harting»

Der Auftritt von Diskus-Olympiasieger Christoph Harting bei der Siegerehrung sorgt für Gesprächsstoff.

Legende: Video Harting pfeift auf die Hymne abspielen. Laufzeit 2:33 Minuten.
Vom 13.08.2016.

Deutschlands Sportwelt ist in Aufruhr. Grund dafür ist aber nicht die Goldmedaille von Diskus-Werfer Christoph Harting. Zu Reden gibt sein Auftritt bei der Siegerehrung: Harting animierte das Publikum zur Laola-Welle, verneigte sich gespielt übertrieben, stiess einen lautstarken Jubelschrei aus und pfiff und tänzelte während der Nationalhymne.

Die Reaktionen auf sein Verhalten liessen nicht lange auf sich warten:

Arroganz-Auftritt: Harting hampelt bei der Hymne.
Autor: Bild.de
Fremdschämen mit dem pubertären Harting-Bruder.
Autor: welt.de
Peinliche Gold-Show.
Autor: Berliner Zeitung
Keine Ahnung, was das sollte, ich verstehe es nicht.
Autor: Torsten LönnforsTrainer
Für dieses Verhalten schäme ich mich.
Autor: Sebastian BayerDeutscher Weitspringer

Harting: «Suche nicht nach Öffentlichkeit»

Auch Harting selbst äusserte sich bei der anschliessenden Medienkonferenz zur Siegerehrung: «Ich bin Sportler und verstehe mich auch als solcher. Ich bin nicht der Medienhengst, ich suche nicht nach Öffentlichkeit. Was Sie über mich denken, ist mir vollkommen egal», gab er zu Protokoll.

Was halten Sie von Hartings Auftritt? Schauen Sie sich das Video an und Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Mueller (Elbrus)
    Harting hat sich selbst am meisten geschadet. Ein Olympiasieg ist mind. 1 Mio wert in Deutschland. Keiner engagiert einen solchen "Repräsentanten".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Zurbuchen (drpesche)
    Der Mann hat den vielleicht wichtigsten Wettkampf in seiner Karriere gewonnen! Und die Hälfte der Abstimmenden können sich nicht vorstellen, was für Emotionen das auslösen muss! Lasst doch den Mann seine Freude auf seine Weise zum Ausdruck bringen! Wem gegenüber soll das arrogant und respektlos sein? Wenn die Schweizer Fussballer die Nationalhymne nicht mitsingen, regt sich ein gewisser Teil der Schweiz auf. Wieso soll der Herr Harting die Hymne nicht mitpfeiffen, wenn er nicht gut singen kann?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von marc rist (mcrist)
      @PZ: Ach was! Wie steht's den mit all den anderen Goldmedaillen-Gewinnern in Rio? Die haben ebenfalls Emotionen, können die aber offensichtlich weitgehend kontrollieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Jonas Baumgartner (J. Baumgartner)
      Sehr geehrter Herr Rist, was ist denn bitteschön erstrebenswert daran nach einem gewonnenen Wettkampf auf so einer Bühne seine Emotionen zu kontrollieren? Wir Menschen sind doch keine Roboter. Emotionen sind genau das, was uns unter anderem ausmacht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Steiger (Luna)
    Christoph Harting ist als Sportler und Mensch frei. Kann tun und lassen was er will. Als introvertierte Persönlichkeit irritiert sein extrovertiertes Verhalten schon. Aber jeder freut sich eben auf seine eigene Art. Frei sein ist nicht nicht ungebunden sein. So ist auch er auf Sponsoring / Unterstützung angewiesen und sollte wohlweislich etwas bedachter handeln. All jene die sein Verhalten brillant finden sollten sich mal überlegen, ob sie in jeder Situation ihres Lebens, den Clown spielen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen