Bolt und Gatlin «joggen» in den Halbfinal

Usain Bolt und Dauerrivale Justin Gatlin haben sich in den 100-m-Vorläufen keine Blösse gegeben und locker den Halbfinal erreicht. Im Diskuswerfen holte sich Christoph Harting überraschend Gold.

Video «Bolt und Gatlin locker im 100-m-Halbfinal» abspielen

Bolt und Gatlin locker im Halbfinal

0:34 min, vom 13.8.2016

100 m: Bolt und Gatlin bremsen früh ab

Usain Bolt hat bei seinem 1. Auftritt in Rio ein klares Signal an die Konkurrenz ausgesandt. Der sechsfache Olympia-Sieger aus Jamaika gewann am frühen Samstagabend seinen Vorlauf über die 100 m in 10,07 Sekunden, bremste allerdings bereits weit vor der Ziellinie ab. Der Jamaikaner strebt in Brasilien sein drittes «Olympia-Triple» an (100 m, 200 m, 4 x 100 m Staffel).

Auch Bolts wohl grösster Konkurrent im Kampf um die Goldmedaille in der Königsdisziplin, der Amerikaner Justin Gatlin, trabte locker zum Sieg in seinem Vorlauf. In 10,01 Sekunden stellte er die beste Zeit aller Athleten auf. Die Halbfinals sowie der Final finden in der Nacht auf Montag statt.

Video «Gold im Diskus: Harting düpiert die Konkurrenz» abspielen

Gold im Diskus: Harting düpiert die Konkurrenz

0:46 min, vom 13.8.2016

Diskus: Harting springt für Harting ein

Im Diskuswerfen hat der Final mit einer Überraschung geendet: Der Deutsche Christoph Harting sicherte sich vor dem polnischen Favoriten Piotr Malachowski die Goldmedaille. Mit seinem sechsten und letzten Wurf übertraf der 26-jährige Berliner mit einer persönlichen Bestweite von 68,37 m den Führenden Malachowski, der sich mit 67,55 m mit Silber begnügen musste. Bronze ging an Hartings Landsmann Daniel Jasinski.

Christoph Harting trat damit in die Fussstapfen seines älteren Bruders Robert, der vor vier Jahren in London Gold gewonnen hatte. In Rio war Robert Harting wegen einer Rückenverletzung überraschend in der Qualifikation gescheitert.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zu Olympia in Rio