Zum Inhalt springen

Rio 2016 Cancellara mit dem ganz grossen Coup

Eine Erfolgsstory, die tönt wie ein Märchen. Fabian Cancellara, der Ende Saison seine Karriere beenden wird, schafft das perfekte Schlussbouquet. Er wird mit deutlichem Vorsprung nochmals Olympiasieger im Zeitfahren.

Das nasskalte Wetter passte so überhaupt nicht zu diesem Freudentag für Fabian Cancellara. Doch der Berner, der vom ersten Meter an voll fokussiert war, liess sich auch davon nicht beirren.

Legende: Video Cancellara überquert die Ziellinie mit riesigem Polster abspielen. Laufzeit 1:00 Minuten.
Vom 10.08.2016.

«Spartacus» glückte im 54,5 Kilometer langen Zeitfahren eine wahre Demonstration. Im Ziel stoppte die Uhr für ihn bei 1:12:15 Stunden. Sein Vorsprung betrug komfortable 47 Sekunden und mehr. Die hoch gehandelten Favoriten Tom Dumoulin (Ho) und Tour-de-France-Sieger Chris Froome (Gb) wurden empfindlich in den Schatten gestellt – ihnen blieb Silber und Bronze.

Die finale Krönung

Cancellara war schon 2008 auf dem Olymp angelangt. Damals holte er in Peking Gold in der Prüfung gegen die Uhr, im Strassenrennen belegte er Rang 3. Jahre später erbte er wegen Davide Rebellins Dopingvergehen sogar die Silbermedaille.

Der Familienvater hatte schon lange angekündigt, dass er nach dieser Saison seine beispiellose Karriere beenden wird. In Rio ist ihm damit der ultimative Schlusspunkt geglückt. Ihm gelang der Abschied, die Krönung auf der grossen Bühne.

Cancellaras 4 Etappen zum grossen Ziel:

  • Der Berner startete furios in seine Mission «3. Olympiamedaille». Bei der 1. Zwischenzeit nach 10 km führte er das Feld an. Die Favoriten Dumoulin und Froome werden um 15 bzw. 20 Sekunden zurückgebunden.
Er hat bewusst Gas rausgenommen, nachdem er realisierte, dass seine Beine am heutigen Tag top sind.
Autor: Sven MontgomerySRF-Experte
  • Auf den nächsten 10 km verlor der Berner viel Zeit – sah sich mit über einer halben Sekunde Rückstand plötzlich nur noch auf Rang 4. Die Sorgen sind unbegründet. Denn SRF-Experte Sven Montgomery hat folgende Erklärung dafür: «Er hat bewusst Gas rausgenommen, nachdem er realisierte, dass seine Beine am heutigen Tag top sind.»
  • Montgomery sollte Recht behalten, denn auf dem 3. Abschnitt drehte der 35-Jährige wieder voll auf, war in der Steigung durchgehend mit hoher Kadenz unterwegs. 18 Sekunden und mehr betrug seine Reserve als neuer Leader.
  • In der Folge wurde seine Dominanz noch erdrückender. Cancellara konnte den 2.-klassierten Dumoulin nun bereits um 33 Sekunden distanzieren.

Fabian Cancellara – seine grössten Erfolge

Olympiasieger 2016 im Zeitfahren
Olympiasieger 2008 im Zeitfahren
Olympiazweiter 2008 im Strassenrennen
Weltmeister im Zeitfahren 2006, 2007, 2009, 2010
Bronzemedaille an der WM im Zeitfahren 2005, 2011, 2013
Gesamtsieger Tour de Suisse 2009
Sieger Paris - Roubaix 2006, 2010, 2013
Sieger Mailand - Sanremo 2008
Sieger Flandern-Rundfahrt 2010, 2013, 2014
Insgesamt 29 Tage im Leadertrikot der Tour de France

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Ruf (RenéR)
    Zu Pascal Richard ist erwähnenswert: Er ist der 1.Olympiasieger auf der Strasse bei den Profis überhaupt. Pascal Richard hatte verschiedene Stärken, zB. mittelschwere Bergetappen oder Eintagesrennen. Vor allem war er ein gewiefter Taktiker, welcher Rennsituationen sehr gut einschätzen konnte. Zudem war er fähig in einer kleinen Gruppe den Sieg zu erringen. Ihn aber als Sprintspezialisten zu bezeichnen trifft auf ihn nicht zu.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Was ist SEIN Rezept... das chemische Rezept meine ich....oder was hat ER zu sich genommen.. das fragt sich doch jeder bei diesem verlogenen Anlass...deshalb irgendwie keine Freude herrscht..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Fabian Cancellara reiht sich nun mit seinem tollen "Schluss-Einsatz" (vor dem endgültigen Rücktritt), als grosser Velorennfahrer, in den Kreis der hervorragenden, vorbildlichen und werbeträchtigen Schweizer Sportgrössen! Neben vielen gegenwärtigen sehr erfolgreichen Spitzensportler(innen), wie zB.:Federer, Lüthy oder Nef, gehört Cancellara nun endgültig dazu! Herzliche Gratulation zu dieser tollen Höchstleistung im olympischen Zeitfahren und der daraus verdienten Goldmedaille!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen