Die Highlights des 12. Wettkampftages

Das Scheitern eines Topfavoriten, der Blitzstart eines Superstars, das Comeback eines Altstars und die Bestrafung einer Ungeduldigen: Das sind die Videoperlen vom Mittwoch.

    • 1.
      Der Olympia-Fluch des Topfavoriten
      Er war seit nicht weniger als 26 Wettkämpfen ungeschlagen: Pawel Fajdek. Doch auf dem Polen lastet ein Olympia-Fluch: 2012 schied er ohne gültigen Versuch in der Qualifikation aus. In Rio bleibt er mit 72 Metern fast 12 Meter unter seiner persönlichen Bestweite – und scheitert ebenfalls in der Vorrunde.
      Video «Hammerwurf-Topstar Fajdek scheitert in der Qualifikation» abspielen

      Hammerwurf-Topstar Fajdek scheitert in der Qualifikation

      2:11 min, vom 17.8.2016

    • 2.
      Lapsus ohne Folgen
      Deutschlands Torwart Timo Horn wird im Halbfinal gegen Nigeria nur selten getestet. Trotzdem erlebt der 23-Jährige einen Schreckmoment: Horn trifft nach einem Rückpass den Ball mit dem Standbein und spediert das Leder in die Füsse eines Gegenspielers – um seinen Fehler sogleich wieder auszubügeln.
      Video «Timo Horn mit Lapsus und Save» abspielen

      Timo Horn mit Lapsus und Save

      0:22 min, vom 17.8.2016

    • 3.
      Schnell, schneller, Neymar
      Nach einem kapitalen Fehler von Honduras-Verteidiger Johnny Palacios netzt Brasiliens Superstar Neymar bereits nach 14 Sekunden zur 1:0-Führung ein. Es ist das schnellste Tor in der Geschichte der Spiele.
      Video «Blitzstart: Neymar kam, sah und traf nach 14 Sekunden» abspielen

      Blitzstart: Neymar kam, sah und traf nach 14 Sekunden

      1:07 min, vom 17.8.2016

    • 4.
      Konzentrationsloch
      Die Japanerin Haru Nomura verliert nach einem zu kurz geratenen Put-Versuch die Geduld und versucht den Golfball locker-lässig einzulochen. Ein kapitaler Fehler ...
      Video «Haru Nomura und die Konsequenz der fehlenden Geduld» abspielen

      Haru Nomura und die Konsequenz der fehlenden Geduld

      0:28 min, vom 17.8.2016

    • 5.
      Comeback des Altmeisters
      Kunstturner Donghua Li schrieb mit seinem Olympiasieg 1996 Schweizer Sportgeschichte. Auch in Rio hat der Altmeister seinen Auftritt: An einer Gala-Veranstaltung zeigt der 48-Jährige (!), dass er sich auch 20 Jahre nach seinem Triumph noch immer in beneidenswerter Form befindet.
      Video «Donghua Li sorgt für Spektakel beim Showturnen» abspielen

      Donghua Li sorgt für Spektakel beim Showturnen

      3:29 min, vom 17.8.2016

    • 6.
      Rücktritt nach vermeintlichem Bronzegewinnn
      Der zweifache Olympiasieger (2004 und 2012) und vierfache Weltmeister Ezekiel Kemboi war einer der Mitfavoriten auf den Sieg über 3000 m Steeple. Wenige Stunden nach seinem vermeintlichen Bronzegewinn wird dem 34-Jährigen die Bronzemedaille aber wegen eines Übertritts aberkannt. Direkt nach dem Rennen erklärt der Altstar zudem seinen Rücktritt – in einem sehr speziellen SRF-Interview.
      Video «Kemboi gibt nach dem Rennen seinen Rücktritt bekannt» abspielen

      Kemboi gibt nach dem Rennen seinen Rücktritt bekannt

      1:26 min, vom 17.8.2016

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung