Zum Inhalt springen

Rio 2016 Ganz stark: Gmelin rudert souverän in den Final

Die Schweizer Ruderdelegation bejubelt nach dem Leichtgewichts-Vierer in Rio dank Skifferin Jeannine Gmelin den zweiten Finaleinzug. Die Zürcherin kam im Halbfinal mit sechs Teilnehmerinnen auf den geforderten Rang 3.

Legende: Video «Gmelin bejubelt ihren souveränen Finaleinzug» abspielen. Laufzeit 2:01 Minuten.
Vom 12.08.2016.
  • Am Samstagnachmittag rudert Gmelin um die Medaillen. Start ist um 15:45 Uhr.
  • Im Halbfinal steigert sich die Schweizerin in der 2. Rennhälfte und schliesst zum Führungs-Duo auf
  • Im Ziel beträgt die Reserve auf Platz 4 über 4 Sekunden

Schneller als Gmelin (7:49,83 Minuten) waren im Halbfinal nur die Australierin Kimberley Brennan (7:47,88) und die Neuseeländerin Emma Twigg (7:48,20).

Legende: Video «Gmelin: «Kann meinen Stolz nicht verleugnen»» abspielen. Laufzeit 3:07 Minuten.
Vom 12.08.2016.

Der A-Final der besten 6 Boote findet am Samstagnachmittag statt. Nicht mehr zu den Medaillen-Konkurrentinnen von Gmelin gehört die Tschechin Miroslava Topinkova Knapkova, die Skiff-Olympiasiegerin vor 4 Jahren in London. Die Titelverteidigerin war im zweiten Halbfinal als Vierte überraschend ausgeschieden.

Startliste A-Final vom Samstag: Jeannine Gmelin (Sz), Kimberley Brennan (Aus), Emma Twigg (Neus), Magdalena Lobnig (Ö), Genevra Stone (USA) und Jingli Duan (China). Letztere war in 7:43,97 Minuten die Schnellste aller Halbfinalistinnen.

13. Rang für Schmid/Wiederkehr

Der Leichtgewichts-Doppelzweier mit Michael Schmid und Daniel Wiederkehr hat die Sommerspiele auf dem 13. Schlussrang beendet. Das Duo setzte sich im C-Final mit einem Vorsprung von 2,23 Sekunden auf die zweitplatzierten Brasilianer durch.