Nach Fehlerorgie: Serena Williams' Medaillenträume geplatzt

Auch bei den Frauen hat es die Weltnummer 1 im olympischen Tennisturnier früh erwischt: Titelverteidigerin Serena Williams muss nach einer 4:6, 3:6-Niederlage gegen Jelina Switolina die Koffer packen.

Video «Serena Williams nach Fehlerorgie out» abspielen

Serena Williams nach Fehlerorgie out

1:28 min, vom 10.8.2016

Es war nicht der Abend der Serena Williams. Neben eklatanten Schwächen in ihrem Grundlinienspiel tat sich die Amerikanerin auch mit ihrem Aufschlag äusserst schwer. Williams wirkte je länger die Partie dauerte umso verzweifelter.

Nach nur 72 Minuten war die Niederlage der Weltnummer 1 gegen die 21-jährige Ukrainerin Switolina besiegelt. Und der Traum von der 5. Olympia-Medaille geplatzt.

Video «Fünf Doppelfehler: Williams völlig von der Rolle» abspielen

Fünf Doppelfehler: Williams völlig von der Rolle

0:56 min, vom 10.8.2016

Doppelfehler in Serie

Williams startete gegen die Weltnummer 20 schlecht – und brach am Ende völlig ein. Nachdem sie den 1. Satz 4:6 verloren hatte und im 2. Durchgang 1:3 ins Hintertreffen geraten war, schien die vierfache Olympiasiegerin (2012 im Einzel, 2000, 2008, 2012 im Doppel) doch noch in die Spur zu finden. Williams glich zum 3:3 aus, ehe sich auf dem Centre Court in Rio Rätselhaftes ereignete.

Der Amerikanerin unterliefen fünf Doppelfehler in einem einzigen Game. Danach lief bei Williams gar nichts mehr zusammen. Bis zum Ende der Partie gewann die 22-fache Grand-Slam-Siegerin nur noch gerade zwei Punkte.

In bester Gesellschaft

Williams wird damit ohne Edelmetall aus Rio abreisen. Im Doppel hatte sie mit Schwester Venus bereits in der 1. Runde verloren, im Mixed wird sie nicht antreten. Die Amerikanerin befindet sich damit in bester Gesellschaft: Auch der topgesetzte Novak Djokovic war frühzeitig gescheitert. Für die serbische Weltnummer 1 hatte gar die 1. Runde (gegen Juan Martin del Potro) Endstation bedeutet.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zu den Olympischen Spielen in Rio