Nächste Nullnummer: Neymar und Co. blamieren sich gegen den Irak

Brasiliens Fussballer kommen im Heimturnier einfach nicht auf Touren. Wie schon gegen Südafrika mussten sie sich mit einem 0:0 begnügen.

Neymar liegt am Boden und hält sich die Hände vor das Gesicht.

Bildlegende: Er kann nicht mehr hinschauen Neymar und Brasilien blamieren sich gegen Irak. Keystone

Die Erwartungen in Brasilien waren riesig gewesen. Nun sind sie bereits einer gewissen Ernüchterung gewichen. Nach zwei Partien im olympischen Fussball-Turnier haben Neymar und Co. erst zwei Punkte geholt und noch keinen Treffer erzielt. Und dies nicht etwa gegen Gegner mit grossen Namen. Sondern gegen Südafrika und den Irak.

Latte hier, Pfosten dort

Für die taktisch schwachen Brasilianer hatte Renato Augusto in Brasilia die besten Chancen: In der 1. Halbzeit traf er die Latte (44.), in der Nachspielzeit ging sein Schuss nach einer Flanke von William über das Tor. In der Anfangsphase hatte das Team von Trainer Rogério Micale Glück, dass der Iraker Mohannad Abdulraheem (11.) nur den Pfosten traf.

Gegen die Dänen unter Druck

Die Brasilianer brauchen nun am Mittwochabend gegen den Gruppenersten Dänemark (1:0 gegen Südafrika) unbedingt Punkte, um sich sicher für den Viertelfinal zu qualifizieren.