Olympia-News: Kenianischer Trainer sorgt für Eklat

Der kenianische Leichathletik-Coach John Anzrah muss die Heimreise antreten. Grund: Er gab sich bei einer Doping-Probe als Athlet aus. Und: Rafael Nadal sagt für das Mixed-Doppel ab.

Die kenianische Delegation an der Eröffnungsfeier

Bildlegende: Sorgt für Schlagzeilen Die kenianische Delegation. Keystone

  • John Anzrah begab sich offenbar mit der Akkreditierung von 800-m-Läufer Ferguson Rotich in die Mensa des Olympischen Dorfes. Mitarbeiter der Welt-Anti-Doping-Agentur wollten eigentlich den WM-Vierten von Peking zum Test abholen. Stattdessen gab Anzrah die Urinprobe ab und unterschrieb auch das Testprotokoll für Rotich. «So ein Verhalten können wir nicht tolerieren», sagte Leichtathletik-Legende Kip Keino, Vorsitzender des kenianischen Olympischen Komitees. Zuvor war bereits der Delegationsleiter der kenianischen Leichtathleten, Michael Rotich, aus Rio verbannt worden. Er bot vor versteckter Kamera gegen Bezahlung an, den Zeitpunkt von Doping-Kontrollen an betroffene Sportler zu verraten.
  • Rafael Nadal wird nicht wie ursprünglich beabsichtigt im Mixed-Doppel antreten. Der Mallorquiner sagte seine Teilnahme zusammen mit Garbine Muguruza kurzfristig wieder ab. Im Männer-Doppel steht Nadal zusammen mit Marc Lopez im Final. Auch im Einzel hat er noch Chancen auf eine Medaille. Im Viertelfinal trifft der Spanier auf den Brasilianer Thomaz Bellucci.