Olympia-News: Zwei deutsche Kanu-Betreuer bei Autounfall verletzt

Zwei Trainer der deutschen Kanu-Mannschaft sind in Rio in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt worden. Und: 3 olympische Athleten fielen durch einen Doping-Test.

Stau in Rio.

Bildlegende: Strassen von Rio: Ein gefährliches Pflaster. Reuters

  • Zwei Betreuer der deutschen Kanu-Mannschaft sind in Rio in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt worden. Eines der Unfallopfer schwebt in Lebensgefahr. Bei dem Schwerverletzten handelt es sich um einen Trainer der Slalom-Kanuten, der ins Krankenhaus gebracht und notoperiert werden musste. Der andere betroffene Betreuer habe nur leichte Verletzungen erlitten.
  • Die chinesische Olympiaschwimmerin Chen Xinyi ist durch einen Dopingtest gefallen. Wie Chinas staatliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf den chinesischen Schwimmverband (CSA) berichtete, ist die A-Probe nach einem Test am 7. August positiv ausgefallen. Die 18-Jährige werde demnach die Öffnung der B-Probe beantragen.
  • Ebenfalls positiv getestet wurde die bulgarische Leichtathletin Silvia Danekova. Wie die Agentur Reuters berichtet, wurde bei der 33-jährigen Läuferin, die an den Olympischen Spielen über 3000 m Steeple starten wollte, EPO nachgewiesen. Sowohl A- als auch B-Probe verliefen positiv. Danekova ist sich keiner Schuld bewusst ist.
  • Auch der polnische Gewichtheber Adrian Zielinski, 2012 in London Olympiasieger in der Klasse bis 85 kg, ist positiv auf das anabole Steroid Nandrolon getestet worden. Der 27-Jährige wurde laut Angaben von Polens Anti-Doping-Agentur am Freitag umgehend aus dem Olympia-Aufgebot für die Spiele in Rio de Janeiro gestrichen.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zu den Olympischen Spielen in Rio