Zum Inhalt springen

Rio 2016 Schweizer News: Graf trotz zweier Stürze im Halbfinal

David Graf hat sich in extremis für die BMX-Halbfinals qualifiziert. Und: Die 470er-Segler feierten zum Abschluss einen Sieg.

BMX: Zweimal gestürzt – und dennoch weiter

Was für ein Wettkampf von David Graf: Der Zweitschnellste der Qualifikation stürzte in den ersten beiden seiner drei Viertelfinal-Runs und erreichte trotzdem die Halbfinals. Der Winterthurer stand im 3. Lauf mit dem Rücken zur Wand, zeigte aber keinerlei Nerven. Mit einem starken Run fuhr er als Erster ins Ziel und stiess damit noch auf Platz 4 vor, der ihm das Weiterkommen sicherte. Der zweifache Olympiasieger Maris Strombergs und der Südafrikaner Kyle Dodd waren zwar punktgleich mit Graf. Weil aber in diesem Fall das Ergebnis des 3. Laufs ausschlaggebend ist, durfte der Schweizer jubeln.

Legende: Video «Mit fast 14 Knoten düsen Brauchli/Hausser durchs Ziel» abspielen. Laufzeit 0:53 Minuten.
Vom 18.08.2016.

Segeln: Laufsieg im Medal-Race für Brauchli/Hausser

Versöhnlicher Abschluss für Yannick Brauchli und Romuald Hausser: Das Segel-Duo feierte im Medal-Race der 470er-Klasse einen Laufsieg. Als Zehnte hatten sich die Schweizer nur knapp für den finalen Durchgang qualifiziert. Dort vermochten sich Brauchli/Hausser aber früh abzusetzen und segelten mit 21 Sekunden Vorsprung überlegen zum Regatta-Sieg. Trotz des Erfolgs reichte es dem Duo auf Schlussrang 9 knapp nicht zum olympischen Diplom. Gold sicherte sich erstmals in der Geschichte Kroatien.

Kunstturnen: Steingruber verzichtet auf Schlussfeier

Bronze-Gewinnerin Giulia Steingruber fliegt am Samstag in die Schweiz zurück und wird voraussichtlich um 13.10 Uhr in Kloten landen. Mit auf dem Flug WK99 sind auch die Beachvolleyballerinnen Joana Heidrich und Nadine Zumkehr, der Kanute Fabio Wyss, die Leichtathletin Lea Sprunger sowie Kunstturner Pablo Brägger. Damit verzichtet Fahnenträgerin Steingruber auf die Schlussfeier in Rio.

Legende: Video «Valenzuela im Golf noch gut im Rennen» abspielen. Laufzeit 0:39 Minuten.
Vom 18.08.2016.

Golf: Starke 2. Runde von Valenzuela

Albane Valenzuela macht im Golf-Turnier der Frauen weiterhin eine gute Figur. Nach der Par-Runde vom Mittwoch spielte die 18-jährige Westschweizerin am Donnerstag 3 Schläge unter Par. 6 Birdies und 3 Bogeys totalisierte sie auf den 18 Löchern. Damit liegt Valenzuela nach der Hälfte des Pensums auf dem geteilten 22. Zwischenrang. Ihr Rückstand auf die Spitze beträgt 7 Schläge. Weit weniger gut läuft es Fabienne In-Albon, der 2. Schweizerin. Die Zugerin blieb am Donnerstag 7 Schläge über Par und belegt Rang 55 im 60er-Feld.

Reiten: Kistler entscheidet sich gegen Sprunger

Janika Sprunger wird beim Einzelfinal der Springreiter nicht zum Einsatz kommen. Zwar hatte sie genau wie die anderen Schweizer Romain Duguet, Martin Fuchs und Steve Guerdat die 3 Qualifikationsprüfungen mit 9 Fehlerpunkten beendet. Jedoch dürfen pro Nation nur 3 Reiter den Final bestreiten. Sprunger hatte dies bereits am Vortag via Social Media verkündet, nun kam die Bestätigung von Equipenchef Andy Kistler. «Ausschlaggebend war das Abschneiden in der Nationenwertung», begründete Kistler den für ihn «schwierigen Entscheid.»

Legende: Video «Sprunger: «Es ist schwierig, sich als Frau zu behaupten»» abspielen. Laufzeit 3:09 Minuten.
Vom 18.08.2016.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

9 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Haarsträubend was da in den BMX-Läufen abgeht...doch wer weiss, wer sich so noch für die Halbfinals qualifiziert wie David Graf, grüsst plötzlich als Medaillengewinner. Das wäre doch eine Geschichte nach diesen Vorfällen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Morgenthaler (ChM)
    Betreffend Reiten: mir ist unverständlich wie man Tiere an einer Olympiade einsetzen kann. Es sollen doch sportliche Leistungen von Menschen untereinander verglichen werden. Beim Reiten sind es letztlich die Pferde welche die Leistung bringen, nicht die Reiter. Im Übrigem ist es völliger Blödsinn die Pferde um den halben Erdball zu fliegen, das macht denen bestimmt keinen Spass, kostet aber Unsummen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Chasper Stupan (kritischabündner)
    Albane Valenzuela ... find ich gut. 18 Jahre alt, Weltrangliste-Nr. 391, zwei Runden gespielt, 3 Schläge unter Par auf Rang 22. Chapeau! Weiter so.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen