Spirig: Silber so wertvoll wie Gold

Triathletin Nicola Spirig zeigt sich mit der olympischen Silbermedaille «sehr, sehr glücklich». «Das ist für mich emotionaler als Gold vor vier Jahren», spielt die Zürcherin auf ihre schwierige Vorbereitung an.

Video «Spirig: «Habe alles richtig gemacht»» abspielen

Spirig: «Habe alles richtig gemacht»

1:31 min, vom 20.8.2016

Keinesfalls hat Nicola Spirig Gold verloren. «Ich habe alles richtig gemacht», so die Zürcher Unterländerin nach der gewonnenen Silbermedaille im Olympiatriathlon. Sie sei gut geschwommen und habe auf der Radstrecke hart gearbeitet. «Ich wusste, dass ich die fitteste bin und die Chancen für mich grösser sind, wenn die Radstrecke für alle hart wird», erläuterte sie ihre Taktik.

Video «Spirig und Jorgensen plaudern auf der Laufstrecke» abspielen

Spirig und Jorgensen plaudern auf der Laufstrecke

0:44 min, vom 20.8.2016

Psychospielchen ohne Erfolg

Gegen die «Superläuferin» Jorgensen habe sie auf der Laufstrecke alles gegeben. «Ich wusste, dass sie anziehen würde. Deshalb habe ich mental etwas auszurichten versucht.» Auf der zweitletzten Runde war es zu Diskussionen zwischen den Spitzenläuferinnen gekommen. «Ich versuchte, im Gegenwind hinten zu laufen. Als sie sich weigerte, sagte ich ihr: ‹Ich habe schon eine Medaille, du nicht›».

Dass Spirig in Rio überhaupt antreten konnte, war lange ungewiss. Im März hatte sie sich einen mehrfachen Handbruch zugezogen, der mit 23 Schrauben fixiert werden musste.

Letzter Olympia-Triathlon

Ihre Zukunft liess Spirig nach dem Rennen offen. Erst wolle sie Familienferien machen, so die Mutter eines dreieinhalbjährigen Sohnes. Die Zürcherin stellte einzig klar, dass es sich um ihren letzten olympischen Triathlon gehandelt habe. Weiter darf spekuliert werden, ob die 34-Jährige allenfalls auf den Marathon oder die Ironman-Distanz wechselt.

Jorgensens Rehabilitation

Für Spirigs Bezwingerin Jorgensen stellt das Rennen in Rio ebenfalls ein Happy End dar: Vor vier Jahren in London war sie als Mitfavoritin durch einen Platten im Radrennen zurückgebunden worden und war nur 38. geworden.

Video «Nicola Spirig und ihr Weg zurück» abspielen

Nicola Spirig und ihr Weg zurück

27 min, vom 22.8.2016

Sendebezug: Laufende Rio-Berichterstattung