Martin Rufener wird Alpinchef in Kanada

Martin Rufener kehrt in den Skirennsport zurück - aber nicht zu Swiss-Ski. Der Berner wird Alpin-Direktor in Kanada.

Martin Rufener

Bildlegende: Martin Rufener Den Swiss-Ski-Trainingsanzug wird Martin Rufener nicht so bald wieder tragen. EQ Images

Martin Rufener war von 2004 bis 2011 Cheftrainer des Schweizer Männerteams. In den letzten Wochen war über ein erneutes Engagement bei Swiss-Ski spekuliert worden. Allerdings hat der 54-Jährige früh signalisiert, dass er an einer Rückkehr zum Schweizer Verband nicht interessiert ist.

Nun kommt die Bestätigung: Rufener wird im kanadischen Verband ab dem 1. Juni die neu geschaffenen Position des Alpin-Direktors bekleiden. Er wird damit auch Vorgesetzter des Westschweizers Hugues Ansermoz, der Cheftrainer der kanadischen Frauen ist.

Fokus auf 2014 und 2018

Rufener setzt den Fokus zunächst auf die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi. «Gleichzeitig gilt die Aufmerksamkeit der kommenden Generation und den Athleten, die 2018 an den übernächsten Spielen in Südkorea Erfolge einfahren sollen», so der Berner, der zuletzt als Geschäftsführer und Helikopter-Pilot eines Flugunternehmens arbeitete.