Feuz: «Es fehlt noch viel, um Ski fahren zu können»

Wegen seiner Knieverletzung kann Beat Feuz an der Ski-WM in Schladming nicht teilnehmen. Dafür gastierte der Wengen-Sieger von 2012 im Live-Chat und sprach u.a. über seine 5 Operationen innert 20 Tagen, die Krise bei den Schweizer Männern und seinen Favoriten für WM-Gold in der Abfahrt.

Beat Feuz muss die WM in Schladming als Zuschauer verfolgen.

Bildlegende: Zaungast Beat Feuz muss die WM in Schladming als Zuschauer verfolgen. jäg

Frage von U. B., Härkingen: Wie hart ist es, in Schladming zuschauen zu müssen?
Beat Feuz: Es ist sicher sehr hart, da es ein Grossanlass mit vielen Leuten ist. Ich würde gerne hier die Schweiz vertreten und eine Medaille holen.

Frage von M. B., Niederhasli: Wie gahts dim Chnü?
Beat Feuz: Es geht immer besser, aber es fehlt noch viel, um Ski fahren zu können.

Frage von K. S., Meienried: Wie fühlten Sie sich damals im Spital in Bern und stimmt es, dass Sie innert kurzer Zeit mehrmals unter Vollnarkose operiert worden sind?
Beat Feuz: Das Gefühl in einem Spital ist immer schlecht. Wenn man dann so lange im Spital ist, ist man schon sehr niedergeschlagen. Ich wurde 5 Mal in 20 Tagen unter Vollnarkose operiert.

Frage von M. N., Gossau: Wer ist Schuld daran, dass es soweit kommen konnte mit dem Knie?
Beat Feuz: Das kann man derzeit nicht beurteilen und wird auch schwierig bleiben, es herauszufinden. Es kamen verschiedene Faktoren zusammen. Verletzungen von früher, therapeutische Massnahmen...

Frage von R. S., Glarus: Hallo Beat! Da du ja nicht dabei bist, ist die Ausgangslage für die WM-Abfahrt offen. Was denkst du, wer machts?
Beat Feuz: Schön zu wissen, dass ich gewinnen würde, wenn ich am Start stünde :) Nach dem ersten Training ist für mich Dominik Paris der Top-Favorit.

Video «Feuz auf dem Weg der Besserung («sportaktuell» vom 9.1.2013)» abspielen

Feuz auf dem Weg der Besserung («sportaktuell» vom 9.1.2013)

4:17 min, vom 9.1.2013