Holdener: «Vieles ist möglich»

Beim letzten WM-Rennen der Frauen ist die Schweiz mit einem Duo vertreten. Die beiden erst 19-jährigen Wendy Holdener und Michelle Gisin nehmen den Slalom in Schladming in Angriff. Holdener hegt Ambitionen, Gisin will es geniessen.

Wendy Holdener ist im Slalom ein sicherer Wert. In der letzten Saison klassierte sich die Schwyzerin 5 Mal zwischen den Rängen 14 und 26. In diesem Winter verbesserte sie sich kontinuierlich Richtung Spitze: gleich 5 Mal resultierte ein Rang zwischen 9 und 11.

Der Slalom ist in Schladming nach dem Team-Event und dem Riesenslalom bereits der 3. Einsatz von Holdener. Selbstbewusst wird sie am Start stehen: «Ich bin überzeugt, dass ich es kann. Und ich weiss, dass vieles möglich ist, wenn ich super fahre.» Da niemand eine Medaille erwarte, sei kein Druck da - «ich kann attackieren».

Gisins Traumlauf in Flachau

Wie Holdener ist auch Michelle Gisin erst 19-jährig. Ende 2012 gab sie ihr  Weltcup-Debüt, qualifizierte sich sogleich für den 2. Lauf, schied dann aber aus. Im 3. Einsatz brillierte die Engelbergerin in Flachau mit bester Laufzeit im 2. Umgang und wurde sensationell 9. Die Hauptprobe in Maribor beendete sie erneut in den Punkten (21.).

Der Slalom wird erst ihr 5. Rennen auf dieser Stufe sein. «Es ist schon wahnsinnig speziell, hier sein zu können», so Gisin. Das Ziel ist vorerst eine Top-30-Klassierung nach dem 1. Lauf. «Ich will es einfach geniessen können.»