Maria Walliser - letzte Schweizer Abfahrtsweltmeisterin

In keiner anderen Disziplin sind die Schweizer Frauen an Weltmeisterschaften erfolgreicher gewesen als in der Abfahrt. Allerdings liegt das letzte Gold bereits 24 Jahre zurück. Zuoberst stand damals mit Maria Walliser eine der ganzen Grossen des Skisports.

Video «Maria Wallisers Gold-Abfahrt in Vail 1989» abspielen

Maria Wallisers Gold-Abfahrt in Vail 1989

1:41 min, vom 23.1.2013

Maria Walliser war am 5. Februar 1989 bei der WM in Vail (USA) eine Klasse für sich. Die Toggenburgerin liess in der Abfahrt der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und siegte mit 1,5 Sekunden Vorsprung auf die Kanadierin Karen Percy.

Insgesamt 7 Medaillen

Für Walliser war es die 3. WM-Goldmedaille, 2 Jahre zuvor hatte sie an der Heim-WM in Crans-Montana in Abfahrt und Super-G triumphiert. Insgesamt holte die Ostschweizerin an Titelkämpfen 7 Mal Edelmetall. Ausser im Slalom eroberte sie in jeder Disziplin die Kristallkugel, in den Saisons 1985/1986 und 1986/1987 sogar den Gesamtweltcup.

Dreimal nahe an Gold

Seit Wallisers Traumfahrt in Vail kamen für die Schweizer Frauen nur noch 3 Medaillen dazu. Heidi Zurbriggen (1997), Corinne Rey-Bellet (2003) und Lara Gut (2009) fuhren jeweils zu Silber. Mit total 23 Medaillen (9 Mal Gold) ist die Abfahrt jedoch die erfolgreichste aller Disziplinen für das Schweizer Frauenteam.

TV-Hinweis

Die Frauen-Abfahrt in Schladming können Sie am Sonntag ab 10.30 Uhr auf SRF zwei oder im Livestream sehen.