Mister Schladming: «Medaille für Österreich in der Abfahrt»

Genannt wird er Mister Schladming, Downhill-Charly oder schlicht Trainerlegende. Karl «Charly» Kahr coachte die Österreicher an der letzten WM in Schladming zu Abfahrtsgold. Und er half dabei, dass die Titelkämpfe in seinen Heimatort zurückkehrten.

Dass Schladming seine 2. WM austragen kann, ist auch der Verdienst von Karl Kahr, genannt Charly Kahr. «Ich bin stolz darauf. Es waren viele Leute involviert, ich konnte meinen Teil dazu beitragen», so Kahr, der dem OK zur Seite stand.

Grosse Erfolge als Trainer

In Schladming ist Kahr bekannt wie kaum ein anderer und Inhaber eines Sportgeschäfts. Der Grund dafür liegt in seiner Vergangenheit. Von 1972 bis 1985 war er zunächst Männer-Abfahrtstrainer bei den Österreichern, dann Chef-Trainer. 

Kahr gilt als Entdecker von Abfahrtslegende Franz Klammer, der - wie auch Leonhard Stock - unter ihm Abfahrts-Olympiagold holte. An der Heim-WM in Schladming 1982 feierte Kahr als Trainer Harti Weirathers Abfahrts-Titel.

Kröll soll es richten

Die derzeitigen Wetterverhältnisse in Schladming erinnern Kahr an 1982. «Aber damals war es noch schlimmer. Und eigentlich sind wir keine Nebel-Gegend», so Kahr, auf den Frauen-Super-G angesprochen.

Wenn am Samstag die Männer auf der Planai die WM-Abfahrt bestreiten, glaubt der Schladminger Ehrenbürger an einen Medaillengewinn Österreichs. «Wir haben starke Leute am Start. Klaus Kröll gehört zu den Favoriten. Ich glaube an eine Medaille.»