Mittelhand-Bruch bei Dominique Gisin

Bei ihrem heftigen Sturz in der WM-Abfahrt hat sich Dominique Gisin einen Knochenbruch in der rechten Mittelhand zugezogen. Eine Operation ist nicht nötig. Ob sie aber im Riesenslalom starten kann, entscheidet sich erst in den nächsten Tagen.

Nach ihrem Sturz in der WM-Abfahrt liess sich Dominque Gisin im Krankenhaus von Schladming untersuchen. Nebst etlichen Prellungen und Schürfungen erlitt Gisin einen Basisbruch in der rechten Mittelhand. Eine Operation ist jedoch nicht nötig.

Unversehrte Knie

Im Gesicht hat sich Gisin zudem eine kleine Schramme zugezogen. Ihre Gelenke an den Beinen wurden beim Sturz allerdings nicht verletzt. Für Gisin, die in ihrer Karriere schon 9 Knieverletzungen erlitten hat, dürfte dies die wichtigste Nachricht aus medizinischer Sicht sein.

Riesenslalom-Start offen

Nach dem Aufprall auf der eisigen Abfahrtspiste wird Dominique Gisin erst in den nächsten Tagen entscheiden, ob sie am Donnerstag im WM-Riesenslalom starten kann.