Romed Baumann vorne - Carlo Janka in Lauerstellung

Romed Baumann führt die Super-Kombination nach der Abfahrt vor Aksel Svindal und Christof Innerhofer an. Super-G-Weltmeister Ted Ligety brachte sich mit Rang 6 in eine hervorragende Ausgangslage, Carlo Janka liegt als bester Schweizer auf Platz 8.

Baumann, der in seiner Karriere bereits zwei Siege in der Super-Kombination feiern durfte, distanzierte Svindal um 14 Hundertstel, Innerhofer verlor 0,38 Sekunden.

Die Schweizer befinden sich derweil in Lauerstellung. Carlo Janka, der sich im Vergleich zur Spezial-Abfahrt stark verbessert zeigte, liegt mit 1,03 Sekunden Rückstand auf Platz 8. Silvan Zurbriggen verlor auf die Bestzeit 1,63 Sekunden und ist auf Rang 14 klassiert. Der Walliser vergab eine noch bessere Klassierung mit einem groben Fehler im unteren Streckenabschnitt.

Marc Berthod (+1,74) und Sandro Viletta (+1,79), die im Slalom stärker einzustufen sind, konnten den Rückstand in Grenzen halten. Viletta erlebte eine Schrecksekunde, als ihm im oberen Streckenteil ein Pistenarbeiter in die Quere kam. Zu einem Zusammenprall kam es aber glücklicherweise nicht.

Ligety mit toller Ausgangslage

Eine grossartige Leistung zeigte erneut Ted Ligety. Der Amerikaner, Weltmeister im Super-G, verlor nur 0,72 Sekunden und liegt auf dem hervorragenden 6. Platz.

Auch Ivica Kostelic und Benjamin Raich haben sich mit den Rängen 10 und 12 in eine aussichtsreiche Ausgangslage gebracht. Die beiden starken Slalomfahrer verloren nur 1,37 respektive 1,52 Sekunden auf den Führenden Baumann.

Pinturault verliert zu viel Zeit

Alexis Pinturault, der als heisser Kandiat auf eine Top-Platzierung gehandelt wurde, dürfte indes aus der Medaillen-Entscheidung gefallen sein. Der Franzose liegt bereits 3,35 Sekunden zurück.

Die Entscheidung im Slalom fällt ab 18.15 Uhr.