Schladming: Bedeckt aber trocken

Das Wetter in Schladming zeigt sich am Morgen des WM-Super-G der Männer nicht von seiner besten Seite. Es sieht aber gut aus, dass das 2. WM-Rennen planmässig um 11.00 Uhr gestartet werden kann.

Trotzdem sollte einem planmässigen Start des WM-Super-G nichts im Wege stehen.

Bildlegende: Kein Traumwetter Trotzdem sollte einem planmässigen Start des WM-Super-G nichts im Wege stehen. SRF

Der Himmel über der Planai präsentiert sich zwar bewölkt, es schneit aber zumindest nicht. Auch die letzten morgendlichen Nebelschwaden haben sich mittlerweile verzogen, sodass Alexis Pinturault mit der Startnummer 1 das Rennen pünktlich um 11.00 Uhr eröffnen wird. Der gestrige WM-Super-G der Frauen musste infolge Nebels schlussendlich um dreineinhalb Stunden verschoben werden.

Erster Schweizer im Starthaus ist mit Startnummer 2 Silvan Zurbriggen. Die weiteren Schweizer Carlo Janka, Patrick Küng und Didier Défago greifen mit den Startnummern 26, 27 und 29 erst spät ins Renngeschehen ein. Dies könnte für einmal ein Vorteil sein: Laut Prognosen soll sich das Wetter mit Fortdauer des Rennens verbessern.

WM-Super-G