Zum Inhalt springen

Schladming 2013 Sonja Nef - letzte Schweizer Riesenslalom-Weltmeisterin

Am Donnerstag wird die neue Weltmeisterin im Riesenslalom erkoren. Die Statistik sollte den Schweizerinnen Mut machen. Keine andere Nation hat in dieser Disziplin mehr Titel geholt als die Schweiz. Das letzte Gold durch Sonja Nef liegt aber bereits 12 Jahre zurück.

Legende: Video Ski-WM 2001: Nef holt in St. Anton Gold im Riesenslalom abspielen. Laufzeit 2:27 Minuten.
Vom 23.01.2013.

Insgesamt 6 Mal triumphierte in einem WM-Riesenslalom seit 1950 eine Schweizerin. Kein anderes Land kommt auf diese Anzahl an Gold-Medaillen. Vreni Schneider ist dabei die einzige Schweizer Doppel-Weltmeisterin, Sonja Nef die letzte.

Nefs Gold-Fahrt liegt bereits 12 Jahre zurück. In St. Anton wurde sie ihrer Favoriten-Rolle vollauf gerecht, nachdem sie in diesem Winter bereits 5 Riesenslaloms gewonnen hatte. Nef verwies Karen Putzer (It) mit einem Rückstand von 1,1 Sekunden auf Rang 2, Bronze ging an Anja Pärson (Sd).

12 Jahre ohne Medaille

Die Saison 2000/2001 war die beste in Nefs Karriere. Zu ihrem Gold in St. Anton, ihrer einzigen WM-Medaille, kam erstmals der Sieg im Riesenslalom-Weltcup dazu, den sie ein Jahr später verteidigen sollte. Im Slalom-Weltcup resultierte Rang 2.

Seit dem 6. Riesen-Gold einer Schweizerin sind 12 Jahre ohne Titel vergangen. Nicht nur das: Bei den letzten 5 WMs resultierte keine Medaille mehr. Höchste Zeit also, dass wieder einmal eine Schweizerin auf das Podest steigt.

Hans Flatscher, der Chef-Trainer der Frauen, bringt dafür optimale Voraussetzungen mit: Er ist seit 2011 mit Sonja Nef verheiratet.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Den Riesenslalom der Frauen können Sie am Donnerstag auf SRF zwei oder im Livestream mitverfolgen. Der 1. Lauf wird ab 09.45 Uhr übertragen, die Entscheidung folgt um 13.00 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von realo, Lyss
    Die Schweiz wird noch lange ohne RS-Medaille bleiben, weit und breit ist keine Fahrerin in Sicht die in dieser Disziplin nur annährend mithalten könnte. Leider ist RS die Basisdiziplin schlechthin und ohne RS-Stärke bleibt alles andere Flickwerk. Die Medaillendürre wird sich fortsetzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen