Beltrametti: «Wir sind bereit für den Weltcup-Final»

Zum 4. Mal veranstaltet die Lenzerheide diese Woche den Weltcup-Final. 2 Trainingstage, danach 9 Wettkämpfe in 5 Tagen bedeuten eine grosse organisatorische Herausforderung. Doch OK-Chef Silvano Beltrametti versprüht Zuversicht.

Bis zu seinem schweren Unfall 2001 war Silvano Beltrametti Mitglied des Schweizer Männer-Weltcupteams. Heuer macht ihm dieses Team wenig Freude.

Männer-Krise bremste Vorverkauf

«Dass die Schweizer Männer eine schwache Saison hinter sich haben, spüren wir», sagt der bald 34-jährige OK-Chef des Weltcup-Finals auf der Lenzerheide. «Bis Dezember verlief der Vorverkauf gut, im Januar und Februar blieb es aber sehr ruhig.»

Umso mehr freuen ihn die Ergebnisse der Schweizer Frauen. «Ausserdem ist die Crème de la crème  - die jeweils besten 25 Fahrer der Welt - am Start.»

Piste gut - auch das Wetter?

Angesichts des engen Zeitplans sind die Organisatoren auf gute Wetterbedingungen angewiesen. «Wir sind überzeugt, dass das Wetter auf unserer Seite ist.» Allenfalls am Mittwoch könnten Schneefälle für zusätzliche Einsätze der Helfer sorgen. Die Strecke ist nach Aussagen Beltramettis bereit: Die FIS habe sich sehr zufrieden gezeigt.