Zum Inhalt springen
Inhalt

Ski alpin allgemein Cattin: «Ich war nie richtig weg»

11 Jahre nach seinem Abgang ist Stéphane Cattin zurück bei Swiss-Ski. Der einstige Trainer ist zum Alpin-Direktor aufgestiegen, auf dessen Schultern eine immense Verantwortung lastet. Wir stellen den neuen Mann und seine Ideen vor.

Stéphane Cattin zeigt mit dem rechten Zeigefinger Richtung Himmel.
Legende: Es soll wieder aufwärts gehen Auf Stéphane Cattin wartet im Skiverband viel Arbeit. Keystone

Seine Management-Kompetenz, seine fundierten Kenntnisse über das Schweizer System, seine breit gefächerten Erfahrungen und sein grosses Netzwerk: Diese Qualitäten hat die Verbandsführung bei der Ernennung von Stéphane Cattin zum Alpin-Direktor bei Swiss-Ski hervorgestrichen.

Der 47-Jährige tritt kein einfaches Erbe an. Vorgänger Rudi Huber hatte nach nur zwei Saisons kapituliert. Der Österreicher musste zu viel Energie dafür aufwenden, um sich eine breite Akzeptanz zu schaffen.

Stéphane Cattin auf einer Aufnahme von 2002.
Legende: Schon Anfang 2000 bei Swiss-Ski Stéphane Cattin reiste als Frauen-Assistenztrainer an die Winterspiele nach Salt Lake City. Keystone

Rascher Wechsel

Der frühere Erfolgstrainer Cattin wirkte auf allen Kaderstufen, bis 2004 betreute er die Kombigruppe der Schweizerinnen und führte sie an die Weltspitze. Darauf war der Vater zweier Kinder in den Rennsport-Abteilungen der Ski-Firmen Fischer und Stöckli tätig. Nach 5 Jahren als Geschäftsführer eines Werkzeugherstellers kehrte er erst kürzlich in die Ski-Industrie zurück. Für Swiss-Ski gab er diesen Job schnell wieder auf.

In den 6 untenstehenden Sequenzen spricht Cattin über den Reiz und die Tücken seiner neuen Aufgabe, die Erwartungshaltung und Perspektiven.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 18.10.2015 18:15 Uhr