Die Hoffnung auf mehr Konstanz und die Heim-WM vor Augen

Die Skisaison steht vor der Tür. Küng, Holdener und Co. verrieten, wie die Vorbereitung im Jahr der Heim-WM lief und welche Ziele angestrebt werden sollen.

Kalte Temperaturen, Trainings auf dem Gletscher und die alljährliche Kleiderabgabe: Die Vorboten für den Auftakt in die neue Ski-Saison sind bereits alle da. Und tatsächlich: Nur noch 14 Tage, dann wird wieder um Punkte, rote Trikots und Kristallkugeln gefahren.

In welcher Form befinden sich die Swiss-Ski Cracks kurz vor der Saison, welche ihren Höhepunkt mit der Heim-WM in St. Moritz findet?

Video «Feuz: «Stand noch nicht sehr oft auf den Skis»» abspielen

Feuz: «Stand noch nicht sehr oft auf den Skis»

2:14 min, vom 8.10.2016

Küng und Feuz: Optimismus trotz Fragezeichen Knie

Die nominell schnellsten Männer im Schweizer Team, Beat Feuz und Patrick Küng, befinden sich in einer ähnlichen Ausgangslage: Beide wollen zu alter Stärke zurückfinden, sind jedoch noch immer nicht ganz frei von Schmerzen im Knie. Immerhin: «Letztes Jahr lief ich zu diesem Zeitpunkt noch mit Gips herum, in diesem Jahr zum Glück nicht», so Feuz.

Allen körperlichen Unsicherheiten zum Trotz haben die Speed-Spezialisten ambitionierte Ziele: Während Küng an der WM in St. Moritz seinen Titel in der Abfahrt verteidigen will, schielt «Kugelblitz» Feuz auf den Gesamtsieg im Abfahrtsweltcup.

Video «Janka: «Körperlich könnte es besser gehen»» abspielen

Janka: «Körperlich könnte es besser gehen»

1:26 min, vom 8.10.2016

Bündner Suche nach Konstanz

Auch der Körper von Carlo Janka musste seiner Karriere Tribut zollen. Den Obersaxer zwickts im Rücken. Dennoch ist er sich sicher, beim Saisonauftakt in Sölden antreten zu können. Als Saisonziel gab der 29-Jährige an: «Ich will in allen Disziplinen konstanter werden.»

Diesen Vorsatz fasste auch Gino Caviezel: «Im letzten Jahr bin ich zu oft ausgeschieden. Ich muss konstanter werden und daran habe ich im Sommer gearbeitet», so der ebenfalls aus dem Bündnerland stammende Allrounder. Zu diesem Zweck habe er «am Material geschraubt» und in diesem Bereich Fortschritte machen können.

Video «Holdener: «Die gute Vorsaison motiviert mich»» abspielen

Holdener: «Die gute Vorsaison motiviert mich»

1:31 min, vom 8.10.2016

Holdener und Suter jagen Amerikanerinnen

Wendy Holdener, die im Vorjahr ihre Premierensiege feiern durfte, will in dieser Saison ein Rätsel lösen: Wie ist die Slalomqueen Mikaela Shiffrin zu schlagen? Die Schwyzerin glaubt der Lösung näher zu kommen: «Im Slalom bin ich drauf und dran, einen noch schnelleren Schwung zu fahren.»

Fabienne Suter stellt diesbezüglich ihr Pendant in den Speeddisziplinen dar. Nach 5 Podestplätzen musste sich Suter im Kampf um die Kristallkugel in der Abfahrt nur Lindsey Vonn geschlagen geben. Für sie geht die Saison erst Anfang Dezember mit den Speedrennen in Lake Louise los.

Mit Spannung werden auch die Auftritte von Lara Gut erwartet. Wie schlägt sich die Gesamtweltcupsiegerin der letzten Saison? Einen Ausblick der Tessinerin auf die kommende Saison gibt es hier.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 8.10.2016, 22:20 Uhr