Zum Inhalt springen

Header

Audio
Rückblick auf das Leben von Karl Molitor (Radio SRF 1)
abspielen. Laufzeit 03:31 Minuten.
Inhalt

Er wäre am Montag 100-jährig Karl Molitor: Das Schlitzohr, das die Abkürzung nahm

Karl Molitor war einer der ersten Schweizer Ski-Stars. Am 29. Juni wäre der Wengener 100 Jahre alt geworden.

Karl Molitor war im Skisport so erfolgreich wie kaum jemand. In den 1930er- und 1940er-Jahren dominierte der Wengener vor allem am Lauberhorn, seinem Heimrennen. Seine 11 Siege (6 davon in der Abfahrt) werden ziemlich sicher auf ewig unerreicht bleiben.

1939, bei seinem 1. Coup am Lauberhorn, nahm Molitor eine Abkürzung – die ihm Wengener Schüler extra in den Schnee gestampft hatten – und gewann überlegen.

Video
Archiv: Als Karl Molitor 1939 am Lauberhorn abkürzte
Aus sportpanorama vom 19.01.2020.
abspielen

Auch Olympia- und WM-Medaillen gewonnen

Aber auch ohne Heimvorteil gehörte Molitor zu den Besten seiner Zeit. 1939 gewann er WM-Bronze (Abfahrt) und bei Olympia 1948 Silber sowie Bronze. Sein Pech war, dass wegen des 2. Weltkriegs die Spiele von 1940 und 1944 ausfielen. Immerhin fanden die Lauberhornrennen auch in dieser Zeit immer statt.

Am 29. Juni 2020 wäre Molitor 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass blicken wir (im obigen Audio-Beitrag) zurück auf die bewegte Karriere Molitors.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen