Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Olympia und WM beide 2022? Rebensburg findet zwei Grossanlässe hintereinander «grenzwertig»

Die Deutsche sprach sich gegen Überlegungen der FIS aus, die WM in Cortina kurz nach Olympia durchzuführen.

Viktoria Rebensburg.
Legende: Bevorzugt die WM gegenüber Olympia Viktoria Rebensburg. Reuters

Viktoria Rebensburg ist kein Fan davon, dass die kommende WM ins Olympia-Jahr 2022 verschoben werden könnte. «Das finde ich schon eine extreme Herausforderung. Zwei Grossveranstaltungen in einem Winter sind grenzwertig, meiner Meinung nach nicht vorstellbar», sagte die Deutsche gegenüber Bild am Sonntag.

Rebensburg bevorzugt gegenüber den Winterspielen in Peking ganz klar die WM im italienischen Cortina d'Ampezzo: «Weil der Skisport da gelebt wird.» Bei den Spielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang habe ihr dagegen «der Spirit gefehlt, der ein solch grosses Sportereignis einzigartig macht».

Die FIS will am 2. Juli entscheiden, ob die WM wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben wird. Der italienische Verband hatte dies im Mai beantragt.

Bei Swiss-Ski sieht man eine mögliche Verschiebung der WM ebenfalls als Herausforderung. Doch Walter Reusser, seit Dezember 2019 Alpin-Direktor, sagte unlängst auch: «Innerhalb von wenigen Wochen Olympiasieger und Weltmeister zu werden – oder eben nicht –, das hat doch auch etwas Verlockendes.»

Video
Suter bei Rebensburg-Sieg Fünfte
Aus sportaktuell vom 08.02.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Reuteler  (br)
    Fr. Rebensburg spricht da die sportliche Sicht auf das Ganze an und liegt damit goldrichtig. Allerdings gibt es halt noch eine andere Sicht und die wird offenbar von den Veranstaltern eher eingenommen oder vertreten. Allerdings sollten sich diese Leute fragen (lassen) ob es ein Sport-Event ist, den sie da planen, oder sonst ein Event? Sie müssten im Prinzip die Antwort selbst kennen. Sie sind ja die Profis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Wie immer im Sport geht es in 1.Linie ums Geld und die Sponsoren machen Druck und die Funktionäre bekommen den "Gack in die Hosen"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen