Pole Position für Shiffrin im Slalom - Hirscher mit «Matchball»

Am Samstag kämpfen beim Weltcup-Finale in Méribel Mikaela Shiffrin und Frida Hansdotter um den Sieg in der Slalom-Wertung. Im Riesenslalom der Männer steht Marcel Hirscher als Gewinner der kleinen Kristallkugel fest. Der Österreicher kann zudem im Gesamtweltcup für die Entscheidung sorgen.

Video «Ski: Die Slalom-Saison von Mikaela Shiffrin» abspielen

Mikaela Shiffrins Slalom-Steigerungslauf 2014/15

1:01 min, vom 20.3.2015

Shiffrin fast durch - Hansdotter braucht Wunder

  • Mikaela Shiffrin ist der dritte Triumph im Slalom-Weltcup in Folge kaum mehr zu nehmen. Vor dem abschliessenden Rennen in Méribel führt die 20-jährige Amerikanerin, die in dieser Saison vier Slaloms gewinnen konnte, 90 Punkte vor der Schwedin Frida Hansdotter. Bereits mit einem 15. Platz wäre ihr die kleine Kristallkugel sicher. Hansdotter muss in jedem Fall gewinnen, um noch eine theoretische Chance zu haben.
Video «Ski: Die Slalom-Saison von Wendy Holdener» abspielen

Die starke Slalom-Saison von Wendy Holdener

1:01 min, vom 20.3.2015

Holdener kann gute Saison krönen

  • Aus Schweizer Sicht geht es für Teamleaderin Wendy Holdener darum, eine erfolgreiche Saison positiv abzuschliessen. Die Schwyzerin zeigte einen konstanten Winter und punktete bisher in jedem Rennen. Fünfmal schaffte sie den Sprung in die Top 10. Das Highlight war das Rennen in Kühtai Ende Dezember 2014, wo Holdener als Dritte zum zweiten Mal in ihrer Karriere auf das Podest fuhr. In Méribel ebenfalls am Start ist Michelle Gisin.
Marcel Hirscher fährt eine Linkskurve.

Bildlegende: Dominator Marcel Hirscher in seinem Element. Keystone

Pinturault vs. Ligety um Platz 2

  • Im Riesenslalom-Weltcup der Männer ist die Entscheidung bereits gefallen. Dank Rang 2 in Kranjska Gora machte der fünffache Saisonsieger Marcel Hirscher ein Rennen vor Schluss alles klar. Für den Österreicher war es die zweite kleine Kristallkugel in dieser Disziplin. In Méribel geht es am Samstag einzig noch um Platz 2. Derzeit liegt Alexis Pinturault 33 Zähler vor Ted Ligety.
Video «Ski: Carlo Jankas Aufwärtstrend im Riesenslalom» abspielen

Carlo Jankas Aufwärtstrend im Riesenslalom

1:11 min, vom 20.3.2015

Janka mit Aufwärtstendenz

  • Bei den Schweizer Männern blieben die ganz grossen Exploits auch in dieser Saison aus. Dennoch ist gerade bei Carlo Janka, Olympiasieger 2010, eine Aufwärtstendenz auszumachen. Zweimal fuhr der Bündner in diesem Winter in die Top 10, sein bestes Ergebnis realisierte er Anfang März als Sechster in Garmisch-Partenkirchen. Neben Janka vermochte 2014/15 auch Gino Caviezel zu überzeugen. Der Bündner fuhr ebenfalls zweimal in die Top 10.
Anna Fenninger und Tina Maze.

Bildlegende: Grosse Spannung Zwei Rennen vor Schluss sind Anna Fenninger und Tina Maze im Gesamtweltcup nur durch 32 Punkte getrennt. SRF

Maze kann wieder vorlegen

  • Grosse Spannung herrscht zwei Rennen vor Schluss im Gesamtweltcup der Frauen. Derzeit führt Anna Fenninger 32 Punkte vor Tina Maze. Im Slalom hat die Slowenin am Samstag allerdings die grosse Chance, vor dem abschliessenden Riesenslalom vom Sonntag wieder die Führung zu übernehmen. Maze gewann in dieser Saison den Slalom in Levi und stand zwei weitere Male auf dem Podest. Fenninger wird in Méribel derweil ihren ersten Slalom seit über drei Jahren bestreiten.
Marcel Hirscher und Kjetil Jansrud.

Bildlegende: Klarer Vorteil Marcel Hirscher geht im Kampf um den Gesamtweltcup mit einem Vorsprung von 34 Punkten in die letzten beiden Rennen. SRF

Hirscher kaum mehr zu schlagen

  • Eine Entscheidung im Kampf um die grosse Kristallkugel könnte bei den Männern fallen. Zwei Rennen vor Schluss führt Hirscher 34 Punkte vor Kjetil Jansrud. Angesichts der Tatsache, dass der Norweger am Sonntag im abschliessenden Slalom zwar antreten darf, Punkte aber eher unrealistisch sind, müsste er am Samstag im Riesenslalom gewaltig Punkte gutmachen. In dieser Saison schaffte er jedoch nie den Sprung in die Top 10, ein 14. Platz in Alta Badia kurz vor Weihnachten 2014 war sein bestes Ergebnis.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.03.2015, 09:20 Uhr