Skilegende Karl Molitor ist tot

Am Montag ist Karl Molitor im Alter von 94 Jahren friedlich eingeschlafen. Molitor ist bis heute Rekordsieger am Lauberhorn. Insgesamt war er an seinem Heimrennen 11-mal erfolgreich.

Video ««Diese Piste hat der Herrgott geschaffen»» abspielen

Rückblick auf Karl Molitors Karriere

1:28 min, aus Tagesschau am Mittag vom 27.8.2014

Die Rennen am Lauberhorn sind bis heute mit niemandem so stark verbunden wie mit Karl Molitor. Als 20-Jähriger nahm Molitor 1939 zum ersten Mal an der Abfahrt bei seinem Heimrennen teil und ging als jüngster Sieger gleich in die Lauberhorn-Geschichtsbücher ein.

Erfolgreichster Fahrer am Lauberhorn

Seinem ersten Triumph in Wengen liess Molitor insgesamt 10 weitere Siege folgen. 5 weitere Male gewann er die Abfahrt, 2-mal siegte er im Slalom und 3-mal in der Kombination. An den Olympischen Spielen 1948 in St. Moritz krönte er seine erfolgreiche Karriere mit dem zweiten Platz in der Kombination und dem dritten Platz in der Abfahrt.

Langjähriger Funktionär

Molitor machte sich auch abseits der Rennpisten als Funktionär einen Namen. Mit dem Anlass im Berner Oberland blieb er auch nach seiner aktiven Zeit eng verbunden. Er präsidierte den Skiclub Wengen und war während 35 Jahren bis 1992 Renndirektor der Lauberhornrennen. Zwischen 1951 und 1972 war er ausserdem im Internationalen Skiverband FIS Mitglied des Rennkomitees.

Sendebezug: Radio SRF 1, Regionaljournal Bern, 27.8.2014, 12:03 Uhr