Zum Inhalt springen
Inhalt

Ski alpin allgemein So lief der Team-Event in Méribel

Die Schweiz setzt sich in einem spannenden Final gegen Schweden durch. Lesen Sie hier das Geschehen nochmals nach.

Wendy Holdener führt das Schweizer Team zum Sieg.
Legende: Starke Leistung Wendy Holdener führt das Schweizer Team zum Sieg. EQ Images

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 11:48

    Mit dem Kollektiv zum Sieg

    Dank einer tollen Kollektivleistung setzen sich die Schweizer im Team-Event duch und wiederholen damit den Erfolg vom Frühjahr 2014.

    Die überragende Wendy Holdener darf ihr Können morgen im Slalom nochmals unter Beweis stellen. Auch dabei wird dort Michelle Gisin sein, die heute auf einen Start verzichtete. Ab 11:20 Uhr können sie den 1. Lauf live auf SRF zwei und im Ticker mitverfolgen.

  • 11:29

    Schweiz verteidigt Titel aus dem Vorjahr

    Schmidiger fährt auf dem blauen Kurs deutlich schneller als Anton Lahdenperae und holt den zweiten Punkt für die Schweiz. Weil die kummulierte Zeit von Schmidiger und Holdener schneller ist als diejenige von Hargin und Swenn-Larsson, gewinnen die Schweizer den Team-Event in Méribel.

    Legende: Video Ski: Team-Event Méribel, Final Schweiz - Schweden, Duell Schmidiger - Lahdenperä abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
    Aus sportlive vom 20.03.2015.
  • 11:26

    Chable verliert ihr Duell

    Die Schweizerin muss sich auf dem roten Kurs Swenn-Larsson geschlagen geben. Jetzt muss Schmidiger sein Duell unbedingt gewinnen.

  • 11:24

    Hargin entfesselt zum 1:1

    Der Schwede lässt nichts anbrennen und greift voll an. Vom Start weg fährt er entfesselt den Hang hinunter und lässt Murisier keine Chance.

  • 11:22

    Holdener legt vor

    Diskussionslos gewinnt die Innerschweizerin ihr Duell. Einmal mehr ist auf Holdener im Team-Event Verlass.

  • 11:19

    Österreich sichert sich Platz 3

    Im entscheidenden Duell zwischen den zwei Riesenslalom-Spezialisten Schörghofer und Nani setzt sich der Österreicher ganz knapp durch. Er holt damit den dritten Punkt für seine Farben. Die Italiener müssen mit dem undankbaren 4. Platz vorlieb nehmen.

  • 11:16

    Simon Mauerberger gleicht für Italien aus

    Dem jungen Italiener, der im Weltcup noch nie in die Punkteränge fahren konnte, gelingt mit den Sieg auf dem roten Kurs gegen Christoph Nösig eine kleine Überraschung.

  • 11:06

    Schweiz steht im Final

    Murisier hält dem Druck stand und ist genau eine Hundertstel schneller als Razzoli. Der Schweizer kurvt vor allem im unteren Teil extrem schnell um die roten Tore und bringt damit die Schweiz in den Final. Dort wartet nun Schweden.

    Legende: Video Ski: Team-Event Méribel, Halbfinal Schweiz - Italien, Duell Murisier - Razzoli abspielen. Laufzeit 00:49 Minuten.
    Aus sportlive vom 20.03.2015.
  • 11:04

    Alles offen

    Holdener verpasst es die Schweiz in Führung zu bringen. Sie fährt genau gleich schnell wie ihr Konkurrentin Irene Curtoni. Nun lastet der ganze Druck auf Justin Murisier.

  • 11:02

    1:1 zwsichen der Schweiz und Italien

    Chable gewinnt auch ihr zweites Duell auf dem roten Kurs. Da aber Schmidiger sein Duell auf dem blauen Kurs verliert, steht es 1:1 unentschieden.

  • 11:00

    Hargin bringt Schweden in den Final

    Hargin greift im entscheidenden Duell voll an, umkurvt die blauen Tore sehr schnell und holt den zweiten Punkt für Schweden. Österreich scheidet wegen der langsameren Teamzeit aus und verabschiedet sich nach nur einem Durchgang von der Entscheidung um den Sieg im Team-Event.

  • 10:57

    Österreich legt vor

    Nach 3 Duellen liegt der Favorit 2:1 in Front. Doch Mattias Hargin darf jetzt auf dem blauen Kurs fahren, womit noch alles offen ist.

  • 10:52

    Schweiz trifft auf Italien

    Im Halbfinal messen sich die Schweizer mit den Italienern. Schweden bekommt es mit Weltmeister Östereich zu tun.

  • 10:51

    Italien letzter Halbfinalist

    Giuliano Razzoli holt den entscheidenden dritten Punkt. Sein direkter Konkurrent Miha Hrobat risikiert auf dem roten Kurs zu viel, verliert im Mittelteil darum die Kontrolle und scheidet spektakulär aus.

  • 10:47

    Ausgeglichenes Duell

    Zwischen Slowenien und Italien steht es nach 2 Duellen 1:1 unentschieden. Beide Duelle wurden jeweils auf dem schnelleren blauen Kurs gewonnen.

  • 10:44

    Murisier verliert - Schweiz trotzdem weiter

    Justin Murisier muss sich in seinem Duell zwar Stefan Luitz geschlagen geben, doch die Schweiz qualifiziert sich dank der schnelleren Teamzeit trotzdem für die nächste Runde.

  • 10:41

    Holdener ohne Probleme

    Auf dem blauen Kurs legt die Schweizerin die bisher beste Laufzeit hin und lässt ihrer Konkurrentin Simona Hösl keine Chance. Es steht 2:1 für die Schweiz, die Entscheidung fällt im nächsten Duell.

    Legende: Video Ski: Team-Event Méribel, Viertelfinal Schweiz - Deutschland, Duell Holdener - Hösl abspielen. Laufzeit 00:52 Minuten.
    Aus sportlive vom 20.03.2015.
  • 10:40

    Strasser gleicht aus

    Reto Schmidiger will sich etwas zu früh aus dem Starthaus katapultieren, bleibt aber hängen und hat darum keine Chance gegen Linus Strasser, der souverän für Deutschland ausgleicht.

  • 10:38

    Chable bringt Schweiz in Führung

    Die 20-jährige Schweizerin legt einen formidablen Endspurt hin und holt für die Schweiz auf dem eher langsameren roten Kurs den wichtigen ersten Punkt.

  • 10:36

    Schweden schon nach 3 Duellen im Halbfinal

    Anna Swenn-Larrson setzt sich auf dem blauen Kurs gegen Tessa Worley durch und weil Mattias Hargin sein Duell gegen Victor Muffat-Jeandet ebenfalls für sich entscheiden konnte, steht Schweden bereits im Halbfinal.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.03.15, 10:20 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean passant, thun
    Gewinnen wird wie immer Österreich. Sie könnten mit einem beliebigen Team antreten und würden siegen. Schmidiger und Murisier aufzustellen zeigt das erschreckende Niveau in der Schweiz. Murisier kann man wegen seiner Verletzungen etwas entschuldigen, Schmidiger hingegen ist eine der grössten Enttäuschungen beim Nachwuchs. Zweimal Juniorenweltmeister und heute hält er nicht mal auf Stufe EC oder FIS Rennen vorne mit. Der Nachfolger von Vogel und Gini ist da.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Meier I, Zürich
      Hallo Passant. Man sieht ihr Niveau. Immer motzen, aber keine Ahnung. Nehmen Sie sich ein Beispiel am Imhof und verdüesen einfach mal. Sie gehen mir grausam auf den Keks, mit Ihren falschen Orakeln.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von C. Küng, Zürich
      Tja, irren ist menschlich......einmal mehr zeigt der Teamevent, dass eben nicht immer nur die gleichen gewinnen, sondern auch gute Nachwuchsfahrer eine Chance haben! Gratulation an die Schweiz und vorallem an Wendy Holdener, die einmal mehr überragend gefahren ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Philo, Soph
      Passanten sind sehr leichtsinnig unterwegs in der heutigen Zeit. Sie behaupten sich im Recht, obwohl sie nicht wissen, wie der Verkehr funktioniert.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von SKoene, ZH
      Gut getippt herr Passant.. Sie hätten fast recht gehabt..nicht mein gott das nerft! hopp schwiiz
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Lorenzo Ancona, Riggisberg
      Eigentlich dachte ich mir bis jetzt gerade, dass mir der Team-Event so was von egal ist. Aber als ich den Tipp von Passant las, habe ich plötzlich enorme Freude an diesem "erschreckenden Niveau" der Schweiz und diesem "wie immer"-Sieg der Österreicher gekriegt. Gratuliere @passant: best Post ever!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von T. Stähli, Sursee
      Glückwunsch zu Ihrem unverbesserlichen Drang, vor ausnahmslos jedem Rennen eine Prognose aufzustellen, die eigentlich keiner will und niemandem etwas bringt. Blöd, dass Sie daneben lagen (Schadenfreude ist eine schöne Freude...)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    7. Antwort von Amateur, Aarau
      Leider habe ich den Team-Event nicht gesehen, aber was springt hier zuerst ins Auge? Richtig, Monsieur Passant macht eine seiner üblichen Katastrophen-Voraussagen. Wen kann das an diesem schönen Frühlingsbeginn freuen? Wem nützt das? Wen motiviert das? - Liebes junges Skiteam, mich freut euer Erfolg! Ich finde euch obercool und gratuliere ganz herzlich - macht weiter so und lasst euch nicht unterkriegen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    8. Antwort von W. E, Kt. Zürich
      Und WER hat jetzt gewonnen? Die jungen Schweizer/Innen sind es gewesen! Klasse! Herzliche Gratulation! Dieser Erfolg ist ihnen sehr zu gönnen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen