Zum Inhalt springen

Ski alpin allgemein Spannung im Abfahrts-Showdown

Am Mittwoch fallen beim Weltcup-Finale in Méribel die Entscheidungen im Abfahrtsweltcup. Bei den Männern duellieren sich Kjetil Jansrud und Hannes Reichelt um die kleine Kristallkugel, bei den Frauen Lindsey Vonn und Anna Fenninger.

Legende: Video Kjetil Jansrud und Hannes Reichelt kämpfen um die Kristallkugel abspielen. Laufzeit 1:00 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.03.2015.

Jansrud vs. Reichelt

  • Den Sieg im Abfahrtsweltcup der Männer machen Kjetil Jansrud und Hannes Reichelt untereinander aus. Sowohl der Norweger als auch der Österreicher haben in dieser Saison drei Abfahrten gewinnen können. Ein Rennen vor Schluss liegt Jansrud 20 Punkte vor Reichelt.
  • Jansrud sagt: «Ich weiss, dass er gewinnen will, aber ich will auch gerne gewinnen. Es wird ein guter Kampf morgen und danach wird keiner sauer sein.»
    Reichelt sagt: «Es wird ein harter Kampf gegen Kjetil. Es ist gut, dass ich zwanzig Punkte hinten bin und Jäger.»
Lindsey Vonn, Anna Fenninger und Tina Maze auf einem Bild.
Legende: Wer setzt sich durch? Lindsey Vonn geht aus der Pole Position ins Rennen, gejagt von Anna Fenninger. Tina Maze muss auf Patzer hoffen. SRF

Vonn vs. Fenninger

  • Bei den Frauen duellieren sich Lindsey Vonn und Anna Fenninger um die kleine Kristallkugel. Die Amerikanerin, dreifache Saisonsiegerin, hat vor dem Showdown einen Vorsprung von 35 Punkten auf die Österreicherin. Die Slowenin Tina Maze hat mit einem Rückstand von 96 Zählern nur noch theoretische Chancen.
  • Vonn sagt: «Ich fühle mich gut. Die Strecke kommt meinen Stärken entgegen.»
    Fenninger sagt: «Ich versuche mich gut vorzubereiten, wie ich es immer mache. Umso leichter wird es.»
Legende: Video Küng, Feuz und Janka sorgen für die Schweizer Abfahrts-Höhepunkte abspielen. Laufzeit 1:04 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.03.2015.

Schweizer sorgen für Freude

  • Die Schweizer Abfahrer haben mit der Entscheidung im Disziplinen-Weltcup nichts zu tun. Dennoch können sie auf eine gelungene Saison zurückblicken. Das Highlight war der WM-Titel von Patrick Küng in Vail/Beaver Creek und die Bronzemedaille von Beat Feuz. Im Weltcup hatten Feuz (zweimal 2. in Beaver Creek und Wengen) sowie Carlo Janka (3. in Wengen) Grund zum Feiern.
  • In Méribel steht aus Schweizer Sicht Didier Défago im Fokus. Der Walliser Abfahrts-Olympiasieger von Vancouver 2010 bestreitet in Frankreich seine letzte Weltcup-Abfahrt.
Legende: Video Gut fährt in Vail/Beaver Creek zu Abfahrts-Bronze abspielen. Laufzeit 1:59 Minuten.
Aus sportlive vom 06.02.2015.

Gut für Highlights verantwortlich

  • Für die Spitzenplätze der Schweizer Abfahrerinnen war einzig Lara Gut besorgt. Die Tessinerin sicherte sich an der WM in Colorado die Bronzemedaille und feierte zudem in St. Moritz einen Heimsieg.
  • Wie bei den Männern bestreitet auch bei den Schweizer Frauen in Méribel eine Olympiasiegerin wohl ihre letzte Abfahrt. Dominique Gisin, Goldmedaillen-Gewinnerin in Sotschi 2014, dürfte am Donnerstag im Alter von 29 Jahren offiziell ihren Rücktritt verkünden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.03.15 10:25 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. E, Kt. Zürich
    Wenn in der Super-Kombi in Wengen die Disziplinen zusätzlich auch noch separat bewertet worden wären, es dafür auch Punkte gegeben hätte wie bei der 2. wo Hirscher eindeutig profitieren konnte, hätte Janka auf Rang 1 bei der Abfahrt inkl. Slalom je 100 Punkte mehr auf seinen Konto. Bei der Abfahrt wäre er jetzt auf dem 8. Rang. Sollte man nächste Saison unbedingt ändern. Aber heute gilt: Hopp Schwiiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen