Zum Inhalt springen

Ski alpin allgemein Swiss-Ski-Kader: Trio Janka, Feuz und Zurbriggen steigt ab

Swiss-Ski hat die Kaderzugehörigkeiten für die kommende Saison festgelegt. Während Carlo Janka, Silvan Zurbriggen und Beat Feuz ins A-Kader absteigen, erlangen Sandro Viletta und Patrick Küng neu Nationalmannschafts-Status.

Silvan Zurbriggen, Beat Feuz und Carlo Janka
Legende: Neu im A-Kader Silvan Zurbriggen, Beat Feuz und Carlo Janka (von links). Keystone

Didier Défago, der noch eine Saison anhängt, Lauberhorn-Sieger Patrick Küng und Kombi-Olympiasieger Sandro Viletta bilden bei den Männern in der kommenden Saison die Nationalmannschaft. Beat Feuz, Carlo Janka und Silvan Zurbriggen befinden sich neu im A-Kader.

Feierabend und Jnglin-Kamer steigen ab

Bei den Frauen wurde die Nationalmannschaft von 8 auf jene 5 Fahrerinnen reduziert, welche sich im Gesamtweltcup in den Top 30 klassierten (Marianne Abderhalden, Dominique Gisin, Lara Gut, Wendy Holdener sowie Fabienne Suter).

Nadja Jnglin-Kamer und Denise Feierabend rutschten ins A-Kader ab. Martina Schild und Fränzi Aufdenblatten (beide Rücktritt) figurieren im Vergleich zum Vorjahr nicht mehr im Kader.

Nationalmannschaft:

Frauen: Dominique Gisin, Lara Gut, Wendy Holdener, Marianne Kaufmann-Abderhalden, Fabienne Suter.

Männer: Didier Défago, Sandro Viletta, Patrick Küng

A-Kader:

Frauen: Denise Feierabend, Nadja Jnglin-Kamer, Corinne Suter, Michelle Gisin

Männer: Beat Feuz, Carlo Janka, Silvan Zurbriggen, Luca Aerni, Mauel Pleisch, Mauro Caviezel, Nils Mani, Thomas Tumler, Marc Gisin, Reto Schmidiger, Daniel Yule

Legende: Video Janka und Feuz zurückgestuft («sportaktuell», 24.4.14) abspielen. Laufzeit 0:19 Minuten.
Vom 24.04.2014.

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. E, H
    Man sollte jetzt bei den Sponsoren von Swiss-Ski intervenieren! Fakt ist, dass seit U. L Präsident ist gute Trainer davon laufen. Auch als unsere Athleten Erfolge feiern konnten. An diesen liegt es also nicht. Und was bedeutet diese Zurückstufung? Dass Feuz & Janka nur noch nach Belieben bei WC-Rennen eingesetzt werden? Hallo! Janka zählt immerhin in allen Disziplinen die er fährt zu den besten 30 der Welt! Feuz "nur" durch Verletzung "out", Janka auf gutem Weg zurück stuft man nicht zurück!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. E, H
    Wie lange es wohl noch dauern wird, bis auch R. Huber das Handtuch wirft? Aber offensichtlich ist, dass hier das Pferd von hinten aufgezäumt wird. Herr U. Lehmann sollte endlich seinen Sessel räumen! Bisher konnte er nur durch Fehlentscheidungen brillieren. Und so "laufen" ihm immer die guten Leute weg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. E, H
    Jetzt wissen wir wenigstens nach welchen Kriterien bestimmt wird. Es zählen nur Podestplätze in einer Saison, egal was man sonst noch an Leistung bringt oder nicht bringt. Dass Janka sowie Feuz zurück gestuft werden ist absolut nicht in Ordnung. Und sie dadurch auf dieselbe Stufe mit Zurbriggen zu stellen, der im WC unter ferner liefen klassiert ist, lässt mich am Verstand der Verantwortlichen zweifeln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen