Zum Inhalt springen

Ski alpin allgemein Und jetzt kommen die Ski in den Keller? Von wegen!

Die alpine Ski-Saison 2016/17 gehört der Vergangenheit an. Doch die meisten Athleten kommen kaum zum Durchschnaufen, wie SRF-Experte Berni Schär im Audiobeitrag ausführt.

Legende: Audio Nach der Saison ist vor dem Winter: Also Knochenarbeit statt Ferien abspielen.
2:13 min

Auch wenn alle Rennen der Saison entschieden sind, bleibt es bei einer Zweiklassengesellschaft im Skizirkus. So dürfen Stars wie etwa Marcel Hirscher nun in wohlverdiente Ferien abtauchen. Der grosse Rest dagegen ist an verschiedensten Fronten weiter gefordert:

  • Der Slalomspezialist Daniel Yule etwa ist von Aspen gleich nach Südkorea weitergereist. In Pyeongchang finden nächstes Jahr die Winterspiele statt. Deshalb ist es wichtig, sich schon einmal mit der olympischen Topographie auseinanderzusetzen.
  • Zwecks Akklimatisierung richtet das Gastgeberland von Olympia 2018 in diesen Tagen auch FIS-Rennen aus. Dort bietet sich vielen jungen Fahrern die Chance auf Punkte, um sich in der Rangliste nach vorn zu arbeiten.
  • Bei vielen sind Ski- und Schuhtests von grosser Relevanz. So gelten im Männer-Riesenslalom ab kommendem Winter neue Radien und neue Skilängen-Masse. Um mit diesen für einen Profi gravierenden Unterschiede umgehen zu können, ist viel Tüftelei unabkömmlich.
  • Zu guter Letzt gibt's zum «Dessert» vielerorts nationale Meisterschaften. Die Schweizer Titelkämpfe finden vom 4. bis 9. April in Davos statt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Die Fans vom Ski-Alpin-Sport betr. Übertragungen immer einwenig zu kurz kommen, wäre es toll, wenn SRF die Schweizermeisterschaften auch übertragen würde. Als Schweizer Fernsehen - Schweizermeisterschaften? Wäre doch irgendwie naheliegend, oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen