Zum Inhalt springen

St. Moritz 2017 Fabienne Suter: «Ich dachte, heute könnte es passen»

Ilka Stuhec wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Dementsprechend erleichtert ist die Slowenin, dem Druck standgehalten zu haben. Bei Fabienne Suter macht sich stattdessen Ernüchterung breit.

Fabienne Suter (7.): Grosse Enttäuschung

  • «Das Fahrgefühl war eigentlich nicht so schlecht.»
  • «Ich war heute nicht speziell nervös. Ich dachte, heute könnte es klappen.»
  • «Ich weiss nicht, ob ich mir die Fahrt nochmals ansehen soll. Es fehlte ja ziemlich viel. Vielleicht wenn etwas Zeit vergangen ist.»
Legende: Video Grosse Enttäuschung bei Fabienne Suter abspielen. Laufzeit 01:27 Minuten.
Aus sportlive vom 12.02.2017.

Ilka Stuhec (1.): Emotionale Entladung

  • «Ich freue mich sehr, aber ich werde es erst später wirklich realisieren.»
  • «Mit meiner Mutter habe ich noch nicht gesprochen. Wir haben nur geweint.»
  • «Heute war ich etwas nervöser als normal. Ich habe mir gesagt: ‹Fahr nur Ski und lebe deinen Traum.›»
Legende: Video Weltmeisterin Stuhec: «Nicht gesprochen, nur geweint» abspielen. Laufzeit 01:04 Minuten.
Aus sportlive vom 12.02.2017.

Hans Flatscher (Cheftrainer): Leise Enttäuschung

  • «Wir haben uns insgeheim schon erhofft, dass Fabienne aufs Podest fahren kann. Wir müssen das sicher analysieren.»
  • «Michelle war top. Leider ist ihr im Loch unten ein Fehler passiert, der nicht hätte sein müssen.»
  • «An einer WM zählen nur die Medaillen. Alles in allem ist es nicht so rausgekommen wie erhofft.»
Legende: Video Hans Flatschers Analyse der Frauenabfahrt abspielen. Laufzeit 02:00 Minuten.
Aus sportlive vom 12.02.2017.

Lindsey Vonn: (3.): Unerwartetes Glück

  • «Ich bin sehr happy. Nach der Verletzung ist das (der 3. Platz, Anm. Redaktion) wie Gold für mich.»
  • «Skifahren ist die beste Medizin für mich. Ich habe immer gekämpft, um zurückzukommen. Auch wenn ich nicht so viel Selbstvertrauen habe wie auch schon.»
  • «An Weltmeisterschaften war ich oft nicht dabei oder war angeschlagen. Jetzt eine Medaille zu gewinnen, das ist schon speziell für mich.»
Legende: Video Vonn: «Diese Medaille ist heute wie Gold» abspielen. Laufzeit 01:19 Minuten.
Aus sportlive vom 12.02.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.02.2017, 10:20 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Fabienne Suter ist ja sicher eine liebenswürdige, hübsche junge Frau, die Skifahren kann. Aber ihre meist arrogant wirkenden Interviews macht sie nicht gerade zum "Lieblingsstar"! Heute hat sie sich jedenfalls sehr schlecht benommen und ihre Enttäuschung, keine Medaille gemacht zu haben, sehr prägnant in die TV-Kamera übertragen! Schade!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Das hat aber auch Küng gemacht, weil er die Bronce verloren hat. Meine, Athletinnen, sowie Athleten leisten sehr viel & hatten alle dasselbe Ziel als Krönung ihres Fleiss: Eine Medaille an der WM. Andere verweigern nach einer schmerzlichen Niederlage ein Interwiev gleich nach dem Rennen. Und der Lauf der Siegerin parallel zum Lauf von Suter gestellt, lag sie ab dem mittleren Teil meist vor der Siegerin. Ein perfekter Lauf, wo irgendwo im 1. Abschnitt sie Zeit verloren hat & nicht weiss weshalb.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen