Zum Inhalt springen

St. Moritz 2017 Nach den Frauen die Männer: Es lockt der Super-Abfahrts-Sonntag

Das WM-Abfahrtsrennen der Männer soll am Sonntag nachgeholt werden – im Anschluss an die Frauen-Abfahrt. Nebelschwaden hatten am Samstag nach langer Geduldsprobe die Austragung der Königsdisziplin verunmöglicht.

Die kurzfristige Programmanpassung an der Ski-WM in St. Moritz hat zur Folge, dass uns ein intensiver Sonntag mit Doppelabfahrt bevorsteht. So wurden die neuen Startzeiten festgelegt:

  • Sonntag, 11:15 Uhr, Abfahrt der Frauen
  • Sonntag, 13:30 Uhr, Abfahrt der Männer

Bei der Männer-Abfahrt wird es am Sonntag mit Garantie zu keinen weiteren Verzögerungen kommen. Denn gemäss FIS-Renndirektor Markus Waldner besteht bei der Startansetzung keinerlei Spielraum. In St. Moritz muss Rücksicht auf die Biathlon-WM in Hochfilzen genommen werden, weshalb das Rennen keinesfalls später als um 13:30 Uhr aufgenommen werden darf.

Immer wieder nach hinten geschoben

In den Morgenstunden hatte am Samstag im Engadin noch wenig darauf hingedeutet, dass Alternativen nötig wurden. Doch nach einer langen Geduldsprobe hatte das Wetter den Organisatoren erstmals an diesen Titelkämpfen einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Dabei hätten strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und ein Grossaufmarsch mit 40'000 Zuschauern Lust auf ein grosses Skifest gemacht.

Je näher aber der ursprünglich geplante Start um 12:00 Uhr rückte, desto düsterer wurden die Aussichten: Hartnäckige Nebelbänke machten sich auf der Strecke breit, eine erste Verschiebung auf 12:30 Uhr war die Folge davon.

Die Abfahrer ziehen unverrichteter Dinge von dannen.
Legende: Räumen das Feld Die Abfahrer ziehen unverrichteter Dinge von dannen. SRF

Nach erneuten Hinauszögerungsversuchen kamen die Organisatoren um 14:15 Uhr schliesslich zur Einsicht, dass unter diesen Bedingungen kein faires und vor allem sicheres Abfahrtsrennen durchgeführt werden kann. Die spätest mögliche Startzeit wäre ohnehin 14:30 Uhr gewesen.

Das hält Matthias Mayer vom Nebel

Vervollständige das Wort! S.....nebel , Link öffnet in einem neuen Fenster

Ein von Matthias Mayer (@matthiasm_) gepostetes Foto am

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.02.2017, 11:00 Uhr

Legende: Video Waldner zur Verschiebung: «Müssen die Natur akzeptieren» abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.02.2017.

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    War eine schwierige Entscheidung. Den Start auf 10 Uhr vorverlegt, hätte das Gros der Zuschauer die Top 30 verpasst. Ob sie dann zufriedener gewesen wären? Aber wie Russi richtig sagte, hätte man dem Publikum mit den Top Cracks ab Zielsprung eine kleine Show bieten können. Aber man wollte die Piste schonen. Dies fand ich die einzige Fehlentscheidung vom FIS.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Mann (Freidenkerin)
    Liebes srf, das wär doch mal die Gelegenheit, dem FIS-Verantwortlichen die Frage zu stellen, weshalb die Abfahrt nicht am nebelfreien Morgen ausgetragen worden ist? MeteorologInnen gibt's auch im Engadin genug.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Nun, für alle diejenigen, welche das Rennen vom Sofa aus verfolgen, wäre das o. k. gewesen, aber vermutlich für alle Zuschauer, welche am Vormittag noch unterwegs gewesen sind & dann die Top 30 ziemlich sicher verpasst hätten. Endlich dort angekommen, dass Rennen faktisch schon glaufen ist, wäre die Entäuschung darüber auch gross gewesen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Ich als Bodensee-Anwohner, Naturbeobachter und Fotograf wünsche den Pistenarbeitern viel Elan und natürlich den Athleten für Sonntag anspruchsvolle und faire Abfahrtsbedingungen. Aus meiner langjährigen Erfahrung im Engadin ist das Nebelrisiko bei den zu erwartenden Wetterbedingungen (leichte Bewölkung) deutlich geringer. Hopp St. Moritz und alles Gute für alle Speed-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen