Zum Inhalt springen

St. Moritz 2017 Shiffrins Sieg für die Geschichtsbücher

Mit dem 3. WM-Titel in Serie im Slalom hat Mikaela Shiffrin einen 78 Jahre alten Rekord eingestellt.

Legende: Video Shiffrin fährt überlegen zum Hattrick abspielen. Laufzeit 2:14 Minuten.
Aus St. Moritz aktuell vom 18.02.2017.

Bislang hat es nur Christl Cranz geschafft, dreimal in Folge Weltmeisterin im Slalom zu werden. Die Deutsche fuhr ihre Titel zwischen 1937 und 1939 ein.

Shiffrin tat es ihr nun gleich. Und das mit dem grössten Vorsprung in einem WM-Slalom seit 47 Jahren. 1970 in Gröden (It) war die Französin Ingrid Lafforgue sogar 1,71 Sekunden schneller als Barbara Cochran (USA).

Jetzt endlich bin ich wieder so Ski gefahren, wie ich mir das vorstelle.
Autor: Mikaela Shiffrin
Legende: Video Shiffrin: «Aus vielen Gründen ein ganz spezieller Tag» (engl.) abspielen. Laufzeit 1:10 Minuten.
Vom 18.02.2017.

Shiffrin fuhr in beiden Läufen Bestzeit. «Ich wusste, das war gut. Aber als ich die Zeit gesehen habe, dachte ich: Oh mein Gott, ich dachte nicht, dass es so gut ist. Ich bin so happy», sagte die 21-jährige Amerikanerin, «jetzt endlich bin ich wieder so Ski gefahren, wie ich mir das vorstelle. Das ist einfach unbeschreiblich.»

Seit ihrem ersten Titel 2013 bei der WM in Schladming ist Shiffrin bei Grossereignissen nun ungeschlagen – 2014 wurde sie in Sotschi auch Slalom-Olympiasiegerin, ehe auch in Vail/Beaver Creek 2015 kein Weg an ihr vorbeiführte.

Es muss noch ein weiterer Titel her

In der ewigen Bestenliste der Slalom-Weltmeister schloss Shiffrin zur schwedischen Legende Ingemar Stenmark auf, der ebenfalls dreimal Slalom-Weltmeister geworden war (1978, 1980, 1982).

Für den Platz an der Sonne braucht Shiffrin aber noch einen weiteren WM-Titel. Denn Cranz holte nebst dem Hattrick auch noch 1934 WM-Gold im Stangenwald.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.02.2017, 09:15 Uhr.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Eine unglaubliche Lektion welche Mikaela Siffrin den andern Slalomfahrerinnen erteilt hat. Es war eine Wonne ihre Läufe anzusehen. Herzliche Gratulation! Auch Wendi Holdener hat mir mit ihrem Kampfgeist gefallen. Einfach toll! Viel Glück auch bei den nächsten Rennen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Shiffrin ist technisch überdurchschnittlich talentiert und zusätzlich mental sehr stabil. Damit ist sie normalerweise der Konkurrenz überlegen. Vor Rennbeginn prägt sie sich die Piste im Geiste sehr gut ein. Hirscher ist bei den Männer vergleichbar gut drauf, wobei ihm im Slalom mehr Konkurrenten gegenüber stehen, die ihn regelmäßig schlagen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Shiffrin ist ein Ausnahmetalent. Vielleicht, weil sie viel weniger verbissen als z. B. Hirscher & Vonn ihre Rennen bestreitet, einfach ganz viel Spass daran hat & "noch" keine Rekorde jagen will. Sie "schreibt" sie einfach! Die Rekorde!:-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Faeh (mafa22)
    Frauen-Slalom so langweilig wie Formel1: man weiss im voraus wer gewinnt. Also lieber wegschauen. Die arme Wendy wird nie einen Slalom gewinnen, solange Shiffrin fährt. Schade. Aber Gratulation zur Silbermedaille.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Gilt dann aber auch für den Männer Slalom! Spannender wäre generell, wenn bei Grossanlässen mit den techn. Disziplinen gestartet würde. So ist nach dem Ruhetag irgendwie die Luft raus. Zudem müssten sämtliche Athleten/Innen in den Top 30 einer Disziplin ihre Startnummern gleichberechtigt ziehen können. Auch im WC. Damit würden Rennen generell viel spannender werden. Wenn die Dominierenden z. B. mal mit einer Nr. 30 ins Rennen müssten, würden Podeste ziemlich sicher ganz anders ausehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen