Zum Inhalt springen
Inhalt

St. Moritz 2017 Wenn zweieinhalb Jahre Arbeit auf dem Prüfstand stehen

In wenigen Tagen startet die Ski-WM in St. Moritz. Da steigt auch bei Direktor Franco Giovanoli die Nervosität.

Legende: Video Ski-WM-Direktor Franco Giovanoli mit den letzten Vorbereitungen abspielen. Laufzeit 03:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.01.2017.

Es gibt noch einiges zu tun in St. Moritz. Doch die gute Nachricht vorweg: Man befindet sich voll im Zeitplan. Momentan beschäftigen Ski-WM-Direktor Franco Giovanoli vor allem 2 Dinge:

  • Der Schnee

«Ich checke mehrmals täglich den Wetterbericht, vor allem die Langzeitprognosen», gibt Giovanoli zu. Der aktuelle Schnee käme für die Winterkulisse gerade gelegen, doch für die Rennen soll dann doch bitteschön die Sonne scheinen.

  • Die Leistungen der Schweizer

Dass die Atmosphäre und Stimmung rund um die Rennen wesentlich von den Ergebnissen der Schweizer Athleten abhängen, ist sich Giovanoli bewusst. Da er in diesem Bereich aber keinen Einfluss nehmen kann, hofft er, wenigstens St. Moritz als Austragungsort ins beste Licht rücken zu können.

Warum der Ski-WM-Direktor die Eröffnungsfeier am kommenden Montag kaum erwarten kann und wie viel Zeit das OK in die Planung des gesamten Anlasses investiert hat, erfahren Sie im Videobeitrag oben.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Fragwürdig sind die heutigen "Skirennen"? Früher war man froh, dass es Schnee gab und passte sich den Gegebenheiten an. Der Mensch wurde immer gieriger, nach noch mehr Perfektion. Was ist nur aus den einstmals so unterhaltsamen Schneesportarten geworden - eine profitgierige Geldsportart gegen Natur und Wildtiere!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen