Zum Inhalt springen

Vail 2015 Aerni, Zurbriggen und Murisier für WM nominiert

Das Schweizer Männerteam wird an der WM in Vail/Beaver Creek mit 12 Athleten vertreten sein. Mit dabei sind auch Luca Aerni, Elia Zurbriggen und Justin Murisier.

Mit Aerni, Zurbriggen und Murisier figurieren drei junge Fahrer im Aufgebot, welche die Selektionskriterien nur zur Hälfte erfüllt hatten. Sie profitieren von einem moderateren Selektionsentscheid seitens Swiss-Ski.

Ausserdem wurde Bernhard Niederberger auf die Meldeliste gesetzt. Der Slalom-Spezialist reist aber vorläufig nicht nach Beaver Creek, sondern würde als Ersatzmann kurzfristig für den Team Event aufgeboten, sollte sich einer der drei anderen für diesen Wettkampf vorgesehenen Athleten verletzen.

Frauenteam mit Dominique Gisin

Das Aufgebot der Frauen wurde bereits am Montag bekannt gegeben. Zum Team gehört auch die verletzte Dominique Gisin. Ob die Engelbergerin tatsächlich starten kann, wird aber erst kurfristig entschieden.

21 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René, St.Gallen
    @Valentin Sehe ich auch so bzgl Jugendbonus & "Selektionsrichtlinien". Alle 3 (nur diese) Athleten erfüllten in den techn.Disziplinen die Hälfte. Aerni 10. Murisier 12.(GS) sowie Elia 13.(GS). Bei Elia kommt hinzu, am MO gewann er einen FIS-GS. Es starteten ua. G.Caviezel, Tumler, Pleisch & einige Top 30 aus FRA,SWE. Die 20jährige Charlotte Chable ist im Slalom die CH-Newcomerin der Saison. In der CH ist sie als Nr.4 bzw. schon als Nr.3 einzustufen. Ihre Nomination bez. sich auf den Team Event.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Arnold, Unterschächen
    Da scheint mir einer ganz ein schlauer zu sein, sie wollten 1970 schon keine frau mitnehmen weil sie die Kriterien nicht erfüllt hatten und nicht wegen Frauendiskriminierung, den schon zu dieser Zeit mussten gewisse Kriterien erfüllt sein, und das war eben nicht der fall
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roman Hollenstein, Rhäzüns
    Das eigentliche Problem ist doch, dass wir als ehemals grosse Skination überhaupt solche Selektionsdiskussionen führen "müssen".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von S.Perner, Sissach
      Wohl war, dennoch ist eine solche Dominanz wie damals nicht mehr möglich, da sich jetzt mehr Nationen am alpinen Skirennsport beteiligen. Zudem, und da muss man auch als Schweizer ehrlich sein, war Österreich den Schweizern immer voraus bis auf ca. 5 Jahre in den 80ern. MFG S.Perner
      Ablehnen den Kommentar ablehnen