Ausgelaugte Gut: «Mein Körper hat eine radikale Lösung gefunden»

Lara Gut glaubt, dass ihre bei der WM in St. Moritz erlittene Kreuzband-Verletzung kein Zufall war.

Lara Gut

Bildlegende: Lara Gut Die Schweizer Teamleaderin erklärt ihre Verletzung. Getty Images

«Eine Verletzung ist nie Pech», erklärte Lara Gut gegenüber Le Matin. «Es gibt immer eine Begründung, die sich hinter der Verletzung versteckt. Die wahre Herausforderung ist, diese zu identifizieren, zu verstehen und so zukünftig dieselben Fehler zu vermeiden.»

«  Eine radikale Lösung, die schmerzt. »

Lara Gut

Der Rhythmus vor ihrem Kreuzbandriss sei schlicht zu hoch gewesen. Sie habe Luft gebraucht. «Am 10. Februar hat mein Instinkt die Lösung gefunden: Ich habe mich am linken Knie verletzt. Eine radikale Lösung, die schmerzt und die ich keiner Person wünsche. Ich habe lange auf eine Verschnaufpause gehofft, nun hat mein Körper sie mir gegeben.»

Gut wolle sich «die nötige Zeit» geben, um zurückzukehren. «Ich muss jetzt stark sein ... und versuchen, an dieser Verletzung zu wachsen.»