Der «Raptor» erwartet die Ski-Frauen in Beaver Creek

Den Frauen steht am verlängerten Rennwochenende in Beaver Creek/Vail der erste Ernstkampf auf der WM-Strecke von 2015 bevor. Die Fahrten auf dem selektiven Kurs dürften zur veritablen Standortbestimmung der jungen Saison werden.

Dem Training vom Mittwoch steht nichts mehr im Wege.

Bildlegende: Arbeiten abgeschlossen Den Trainings von Dienstag und Mittwoch steht nichts mehr im Wege. Keystone

Während die Männer in Beaver Creek heuer auf einem «Hybrid» aus Frauen- und Männerkurs starten, dürfen sich die Frauen auf eine Art «Mini-WM» freuen. Die WM-Strecke von 2015 wurde in den letzten beiden Sommern realisiert, von Freitag bis Sonntag wird sie mit Abfahrt, Super-G und Riesenslalom gebührend eingeweiht.

US-Fahrerinnen von der «Raptor» angetan

Die US-Frauen durften bereits im Frühling auf der «Raptor» testen - und waren beeindruckt: «Es ist eine herausfordernde Strecke, gelinde gesagt. Man ist grossen Kräften ausgesetzt, die Kombination aus langen Kurven und Top-Speed-Passagen ist ungewöhnlich für Frauen-Abfahrten», meinte etwa Stacey Cook. «Einige werden grosse Augen machen», befand Leanne Smith nach dem ersten Ritt auf der Strecke.

Man darf gespannt sein, ob der «Raptor» (zu deutsch: Raubvogel) wirklich so bissig ist wie sein Namensvetter und Nachbar, die «Birds of Prey», auf der sich seit 1997 die Männer messen.