Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Fenninger erneut unantastbar

Anna Fenninger hat ihre ausgezeichnete Form auch im Riesenslalom von Are unter Beweis gestellt. Die Österreicherin siegte deutlich vor der Italienerin Nadia Fanchini und Landsfrau Eva-Maria Brem und machte einen grossen Schritt in Richtung Gesamtweltcup-Sieg. Lara Gut wurde als beste Schweizerin 9.

Legende: Video Anna Fenninger siegt überlegen vor Nadia Fanchini abspielen. Laufzeit 4:28 Minuten.
Aus sportaktuell vom 13.03.2015.

«Schon wieder Fenninger» ist man fast geneigt zu sagen. Die Österreicherin bewegt sich seit der WM in Vail/Beaver Creek, wo sie 2x Gold und 1x Silber gewonnen hatte, schlicht in anderen Sphären.

Auch im Nacht-Riesenslalom von Are zeigte Fenninger, die bereits nach dem 1. Lauf geführt hatte, ihren Konkurrentinnen die Grenzen auf und siegte mit einem Vorsprung von 0,71 Sekunden auf die Italienerin Nadia Fanchini. Fenningers Teamkollegin Eva-Maria Brem komplettierte das Podest als Dritte.

Grosse und kleine Kugel vor Augen

Fenninger stieg in ihrem 6. Rennen nach den Weltmeisterschaften nicht nur zum 6. Mal in Serie aufs Podest (beim Slalom in Maribor war sie nicht am Start), sondern übernahm gleichzeitig auch die Führung im Gesamtweltcup. Ihr Vorsprung auf die bisher Führende Tina Maze beträgt nun 45 Punkte. Die Slowenin zog keinen guten Tag ein und sammelte in ihrer schlechtesten Disziplin mit Rang 20 nur gerade 11 Weltcup-Punkte.

Im Kampf um die kleine Kristallkugel dürfte Fenninger im Riesenslalom nur noch schwer einzuholen sein. Bei noch einem ausstehenden Rennen hat die Österreicherin in dieser Wertung einen komfortablen Vorsprung von 86 Punkten auf ihre Landsfrau Brem.

Legende: Video Lara Gut mit Laufbestzeit im 2. Lauf abspielen. Laufzeit 1:25 Minuten.
Vom 13.03.2015.

Gut mit Sprung nach vorne

Als beste Schweizerin schaffte es Lara Gut in die Top 10. Die Tessinerin vergab ein besseres Resultat mit einem fehlerhaften 1. Lauf. Dank Laufbestzeit im 2. Durchgang machte Gut aber einen grossen Sprung nach vorne und stiess auf den 9. Schlussrang vor. Bei Halbzeit hatte die 23-Jährige nur gerade Platz 22 belegt.

Dominique Gisin konnte sich im Entscheidungsdurchgang hingegen nicht mehr steigern und wurde 23. Wendy Holdener (35.) und Simone Wild (43.) schafften die Qualifikation für den 2. Lauf nicht.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.03.2015, 18:50 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. E, Kt. Zürich
    D. Gisin hätte nach ihrer schweren Verletzung dasselbe wie A. Svindal tun sollen & die Saison frühzeitig beenden, um die WC- Platzierungen in ihren Disziplinen nicht zu gefährden, damit sie mit dem Bonus in dieser Saison bis zur Verletzung auch wieder hätte in die neue Saison starten können. Da hat sie nicht so kühl gerechnet wie Svindal. Und L. Gut pröbelt diese Saison zu viel am Material herum. Am Können mangelt es sicher nicht. Und die Ergebnisse der Junioren zeigen, dass man nicht schläft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    Die Schweizerinnen darf man auch nicht vergessen. Sie standen ebenfalls auf dem Podest. Allerdings nicht bei diesem Rennen und auch nicht im Weltcup, sondern an einem FIS-Rennen. Diese Entwicklung ist für den Skisport in der Schweiz fatal, aber der Verband schläft und schläft. Gute Nacht Swiss Ski.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Swisscom muss unbedingt mehr Sponsorengeld bezahlen! Den Unsere Athletinnen Sorgen ja auch für sehr lange TV Präsenz mit Ihrer Fahrweise. Wenn man bangt ob es eine 2 Fahrerinnen ans WC Finale schafft, zeigt auf wie es um unser Team steht. Einfach peinlich schwache Vorstellungen. Unsere Athleten sind einfach zu verwöhnt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen