Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Frauen Gisin bei Fenningers Demonstration in Top 15

Dominique Gisin hat auch im 9. Riesenslalom ihrer Karriere überzeugt. Die Engelbergerin war im Rennen am Semmering (Ö) als 13. beste Schweizerin. Den Sieg sicherte sich hochüberlegen die Einheimische Anna Fenninger.

Dominique Gisin, die einstige Speed-Spezialistin, legt im Riesenslalom eine grosse Konstanz an den Tag. In allen ihren 9 Karriere-Wettkämpfen in dieser Disziplin klassierte sich die 27-Jährige in den Punkten und war nie schlechter rangiert als auf Position 26.

8 Plätze gutgemacht

Am Morgen hatte sich Gisin bei sehr wechselhaften Verhältnissen als 21. für den Finaldurchgang qualifiziert. Dort machte sie mit einer angriffigen Fahrt 8 Positionen gut und war als 13. beste Schweizerin. «Ich habe Mega-Freude und bin absolut zufrieden», so die Engelbergerin.

Lara Gut, bei Halbzeit noch auf Rang 16, wurde nach einem fehlerhaften Durchgang 24. «Im 2. Lauf habe ich versucht, mehr Risiko zu nehmen», so Gut. «Ich muss versuchen, im nächsten Jahr konstanter zu werden», analysierte die Tessinerin.

2. Erfolg für Fenninger

Den Tagessieg sicherte sich überlegen Anna Fenninger. Die Österreicherin, die vor exakt einem Jahr im Riesenslalom in Lienz (Ö) ihren bislang einzigen Weltcup-Sieg hatte feiern können, deklassierte die Konkurrenz um über eine Sekunde. Bereits nach dem 1. Lauf hatte die 23-Jährige geführt.

Weltcup-Leaderin Tina Maze (Sln) wurde mit 1,10 Sekunden Rückstand Zweite. Den 3. Platz auf dem Podest durfte die Französin Tessa Worley (1,18 Sekunden zurück) erklimmen.