Gut feiert überlegenen Sölden-Sieg

Lara Gut hat den Riesenslalom von Sölden gewonnen. Die Tessinerin setzte sich beim Saisonauftakt deutlich vor Kathrin Zettel (Ö) und Viktoria Rebensburg (De) durch und holte sich ihren 4. Weltcupsieg.

Nach 2 Erfolgen im Super-G und einem in der Abfahrt war es für Lara Gut in Sölden (Ö) der 1. Weltcupsieg im Riesenslalom. Mit ihrer überragenden Leistung beendete sie zudem eine mehr als 10-jährige Durststrecke der Schweizer Frauen. Der letzte Riesenslalom-Triumph ging auf das Konto von Sonja Nef, die im Januar 2003 in Bormio (It) auf Platz 1 gefahren war.

Gut dominierte Konkurrenz

Den Grundstein zum Sieg in Sölden legte Gut mit einem perfekten 1. Lauf. 0,77 Sekunden und mehr nahm die entfesselte 22-Jährige der Konkurrenz ab. In Durchgang 2 verteidigte sie ihren Vorsprung ohne Probleme. Die zweitplatzierte Kathrin Zettel büsste in der Endabrechnung 0,84 Sekunden auf die Schweizerin ein. Viktoria Rebensburg verlor als Dritte bereits 1,28 Sekunden.

«Es war nicht einfach. In dieser Situation war ich noch nie. Vor dem zweiten Lauf war ich schon etwas nervös», gestand Gut im Ziel. «Aber ich habe einfach versucht, mich auf meinen Lauf zu konzentrieren.»

Gisin und Weirather in den Top 10

Neben Gut schaffte auch Dominique Gisin den Sprung in die Top 10. Die Obwaldnerin, die nach dem 1. Lauf noch auf Platz 19 gelegen hatte, verbesserte sich in Durchgang 2 noch um 10 Positionen und beendete das Rennen auf dem 9. Rang. Noch besser lief es für Tina Weirather. Die Liechtensteinerin wurde Fünfte. Fabienne Suter sammelte als 23. noch Weltcuppunkte.

Video «Der ärgerliche Ausfall von Jasmina Suter» abspielen

Der ärgerliche Ausfall von Jasmina Suter

0:39 min, vom 26.10.2013

Pech für Jasmina Suter

Einen vielversprechenden Auftritt zeigte Jasmina Suter. Die 18-jährige Schwyzerin schaffte bei ihrem erst 2. Weltcuprennen den Sprung in den Finaldurchgang als 21. ohne Probleme. Dort schied sie dann aber mit guter Zwischenzeit nach einem ärgerlichen Fehler aus.

Maze geschlagen

Nicht auf Touren kam Gesamtweltcupsiegerin Tina Maze. Die Slowenin fiel im 2. Lauf noch vom 6. auf den 18. Platz zurück. Der Rückstand auf Gut betrug 3,05 Sekunden.

Resultate