Gut nur von Brem geschlagen

Lara Gut hat den Sieg-Hattrick nur knapp verpasst. Die Tessinerin klassierte sich nach ihren beiden Siegen in Val d'Isère im Riesenslalom von Courchevel auf Platz 2. Den Sieg holte sich Eva-Maria Brem.

Das Podest

  • 1. Eva-Maria Brem (Ö) 2:01.72
  • 2. Lara Gut (Sz) und Nina Loeseth (No) je +0,17

Nur wenig hat zum Sieg-Hattrick von Lara Gut in Frankreich gefehlt. Nach ihren Triumphen in Val d'Isère in der Superkombi (Freitag) und Abfahrt (Samstag) schnupperte sie auch in Courchevel am ganz grossen Erfolg.

Als Gut als Zweitplatzierte des 1. Laufs das Ziel erreichte, lag sie zeitgleich mit Nina Loeseth an der Spitze. Eva-Maria Brem hielt jedoch dem Druck stand und baute ihre Reserve von 0,09 Sekunden gar noch etwas aus. Somit konnte es Gut Carlo Janka nicht nachmachen, der 2009 in Beaver Creek Superkombi, Abfahrt und Riesenslalom in dieser Reihenfolge innert 3 Tagen gewonnen hatte.

Trotz des verpassten Sieges strahlten sowohl Gut als auch Loeseth im Zielraum. Die Schweizerin hat dank der total 280 gewonnenen Punkte Lindsey Vonn, die nur 13. wurde, die Führung im Gesamtweltcup abgenommen. Und die Norwegerin fuhr erstmals in einem Riesenslalom auf das Podest.

Video «Ski: Brems 2. Lauf in Courchevel» abspielen

Brems 2. Lauf

1:43 min, vom 20.12.2015

Brem: Die Konstanz in Person

Brem war eine verdiente Siegerin. Zum bisher einzigen Mal hatte sie im November 2014 im Riesenslalom triumphiert.

Die 27-Jährige ist die Konstanz in Person. In den letzten 14 Rennen in dieser Disziplin erreichte sie immer die Top 10. Dabei klassierte sie sich nicht weniger als 12 Mal unter den besten Vier.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 22. Wendy Holdener +2,83

Wendy Holdener war neben Gut die 2. Swiss-Ski-Fahrerin, die am Nachmittag noch mit dabei war. Als 26. hatte sie sich qualifiziert, im finalen Durchgang konnte sie aber nur noch unwesentlich Terrain gutmachen.

Unglücklich verlief das Rennen für Simone Wild. Die Überraschungs-Achte von Are zeigte im 1. Lauf ganz oben und im unteren Teil eine starke Fahrt. Im Mittelteil unterlief ihr aber ein grober Schnitzer, der viel Zeit kostete. So verpasste sie als 32. den 2. Lauf um 0,13 Sekunden. Rahel Kopp, Jasmina Suter, Aline Danioth und Michelle Gisin klassierten sich alle zwischen den Plätzen 39 und 44.

Das Programm

Nach einer kurzen Weihnachtspause verschieben sich die Technikerinnen nach Österreich ins Tirol. Am 28. und 29. Dezember werden in Lienz ein Riesenslalom und ein Slalom ausgetragen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.12.15, 13:25 Uhr