Gut überstrahlt Speed-Queen Vonn

Nach der Enttäuschung in der Abfahrt hat Lara Gut im Super-G von Garmisch eine eindrückliche Reaktion gezeigt. Die Tessinerin legte eine perfekte Fahrt in den Schnee und hielt Viktoria Rebensburg und Lindsey Vonn in Schach.

Video «Gut zeigt Vonn im Super-G den Meister» abspielen

Gut zeigt Vonn im Super-G den Meister

3:30 min, aus sportpanorama vom 7.2.2016

Das Podest

  • Lara Gut
  • Viktoria Rebensburg (De) +0,15
  • Lindsey Vonn (USA) 0,23

Lara Gut hat sich für den enttäuschenden 14. Platz in der Abfahrt vom Samstag eindrücklich revanchiert. Die Tessinerin fuhr auf der weichen Kandahar-Piste eine extrem enge Linie, nahm aber trotzdem viel Tempo mit und pulverisierte die bisherige Bestzeit um fast eine Sekunde. Nicht einmal Dominatorin Lindsey Vonn vermochte diese Zeit in der Folge noch zu knacken, sondern wurde von der Einheimischen Viktoria Rebensburg gar noch auf den 3. Platz verdrängt.

Für Gut ist es der erste Sieg im Jahr 2016, aber bereits der 5. in diesem Winter. Zudem hat die 24-Jährige mit ihrem Triumph verhindert, dass Vonn im Gesamtweltcup weiter davonzieht. Der Abstand zur Dominatorin, welche die bisherigen drei Super-G-Rennen gewonnen hatte, beträgt neu 87 Punkte.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 14. Fabienne Suter +1,61
  • 31. Joana Hählen +2,91
  • OUT Corinne Suter
  • OUT Denise Feierabend
  • OUT Mirena Küng

Für Fabienne Suter verlief das Rennwochenende in Garmisch im Vergleich zu Gut genau umgekehrt. Am Samstag als Zweite noch auf dem Podest, konnte sie am Sonntag nicht an ihre Leistung anknüpfen. «Ich habe zu viel für die Linie gemacht, das lag heute nicht drin», erklärte die Schwyzerin.

Video «Corinne Suter stürzt beim Super-G von Garmisch heftig» abspielen

Der Sturz von Suter

1:05 min, vom 7.2.2016

Die Schrecksekunde

Auf schmerzhafte Weise Bekanntschaft mit der Kandahar-Piste machte Corinne Suter. Die 21-jährige Schwyzerin, die am Samstag als Abfahrts-10. zum wiederholten Mal in dieser Saison überzeugt hatte, erwischte bereits früh einen Schlag und überschlug sich heftig. Suter konnte die Strecke gestützt auf Helfer selbstständig verlassen und hatte Glück im Unglück.

So geht es weiter

Der Weltcup-Tross der Frauen verschiebt sich nach den zwei Speedrennen von Garmisch-Partenkirchen in die Schweiz. Im Walliser Skiort Crans-Montana wird kommenden Samstag eine Abfahrt, am Tag darauf eine Super-Kombi ausgetragen. Zusätzlich steht am Montag ein Slalom auf dem Programm. Dieser wäre vor einer Woche in Maribor eingeplant gewesen, hatte aber nach 25 gestarteten Fahrerinnen abgebrochen werden müssen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.02.2016, 10:50 Uhr.

Resultate