Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Gut zuoberst auf dem Riesen-Podest

Lara Gut gewinnt den Riesenslalom von Aspen. Erst zum zweiten Mal schafft die Tessinerin in dieser Disziplin den Sprung aufs oberste Treppchen. Ihr letzter Riesen-Sieg ist schon zwei Jahre her.

Das Podest

  • 1. Lara Gut
  • 2. Eva-Maria Brem +0,10
  • 3. Ferderica Brignone +0,34

Lara Gut ist zurück auf dem Riesen-Podest. Und sie steht sogleich zuoberst. Letzte Saison ist sie in dieser Disziplin nie richtig in Schwung gekommen. Nur einmal hat sie die Top10 erreicht, in Are. Zudem ist es seit 33 Jahren der erste Podestplatz einer Schweizerin in Aspen. Damals gewann Erika Hess.

Legende: Video Shiffrins Ausfall kurz vor dem Ziel abspielen. Laufzeit 02:10 Minuten.
Aus sportlive vom 27.11.2015.

Mikaela Shiffrin, die nach dem ersten Lauf zusammen mit Federica Brignone mit fast einer Sekunde Vorsprung deutlich in Führung lag, scheidet kurz vor dem Ziel aus. Brignone büsst im finalen Durchgang zwar viel Zeit ein, wird aber immerhin Dritte.

Die zweitplatzierte Eva-Maria Brem schafft den Sprung aufs Podest. Nach dem ersten Lauf belegte sie nur den achten Zwischenrang. Dank Laufbestzeit wird sie trotzdem noch Zweite.

Die weiteren Schweizerinnen

  • Rahel Kopp (ausgeschieden im 2. Lauf)
  • 31. Jasmina Suter +3,74 Sekunden
  • 34. Simone Wild +3,86
  • 43. Michelle Gisin +4,67
  • Wendy Holdener (ausgeschieden im 1. Lauf)

Wendy Holdener, die nominell zweitbeste Schweizerin, scheidet im ersten Lauf schon kurz nach der ersten Zwischenzeit aus.

Rahel Kopp, die mit der hohen Startnummer 51 gestartete Sarganserin, schafft bei ihrem zweiten Einsatz im Riesenslalom-Weltcup zum ersten Mal die Qualifikation für den finalen Durchgang. Dort scheidet sie aber aus und holt somit keine Weltcup-Punkte.

Jasmina Suter und Simone Wild verpassen den zweiten Lauf knapp. Suter, die vor einem Monat in Sölden mit Platz 20 die ersten Weltcup-Punkte geholt hat, fehlen nur 0,02 Sekunden zur Qualifikation.

Legende: Video Vonn scheidet im 1. Lauf aus abspielen. Laufzeit 00:53 Minuten.
Aus sportlive vom 27.11.2015.

Vonn und Aspen: Keine erfolgreiche Geschichte

Lindsey Vonn hat bei ihrem Saisoneinstand in Aspen kein Glück. Weil ihre Bindung aufspringt, stürzt sie und scheidet aus. Allerdings ist es für sie nicht das erste Mal, dass ihr Auftritt in Aspen nicht von Erfolg gekrönt ist. Ihr bestes Resultat an diesem Ort holte sie 2008, als sie als Vierte knapp neben dem Podest landete. Im übrigen ist sie bei acht Starts schon drei Mal ausgeschieden, hat sich zwei Mal nicht für den zweiten Lauf qualifiziert und sonst landete sie ausserhalb der Top 10.

Das weitere Programm

Am Samstag und Sonntag starten noch die Slalom-Spezialistinnen in Aspen. Die besten Erfolgschancen aus Schweizer Sicht hat dabei Wendy Holdener.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.11.15, 18 Uhr.

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jasmina, luzern
    es muss jetzt dringend dass feuer geschlöscht werden. Seit 2005 ist im Nachwuchs nichf viel passiert. aber ich denke dass sie jetzt daraus Lehre ziehen müssen um mehr als einpaar Talente hochbringen müssen. und daas haben die Trainer auch gemerkt. der Nachwuchs wird von heute auf morgen nicht gerade kommen. leider hat man diese Problematik zu lange verschlafen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Sehr gute Leistung von Lara Gut, Bravo!! Doch leider ist dahinter nichts zu sehen das Positiv stimmt, Wir sind von einer Ski Nation, zusammengeschrumpft auf paar einzelne Talente, das müssen wir trotz Sieg zur Kenntnis nehmen! Der Sieg macht Freude, doch soll Er die grossen Probleme die der SSV hat nicht überdecken. Denn kommt lara mal nicht ins Ziel, ist da nicht mehr viel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Zurbuchen, Ittigen
      Wenn man nur dieses Rennen betrachtet, könnte man auch sagen, die grosse Zeit von Österreich als Ski-Nation ist vorbei. Da gibt es zur Zeit auch nur eine Fahrerin, die mit der Spitze mithalten kann. Ein wirkliches Team stellen nur noch Italien sowie mit Abstrichen Frankreich und Schweden. Aber das kann sich schon beim nächsten Rennen wieder ändern.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniele, Obergösgen
      Herr Zur buchen da widerspreche ich Ihnen. Österreichs beste fehlt, und Sie haben wenigstens 2 Junge im Klassement. Davon haben Haser und Brunner in Ihrem ersten WC-Rennen gepunktet. Unsere sind länger dabei und schaffen den Durchbruch nicht, Michelle Gisin ist wie Ihr Bruder Marc einfach technisch zu schwach um es an die Spitze zu schaffen. Man sieht bei den Jungen einfach keine Fortschritte, Sie stagnieren Technisch wie Resultat mässig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Daniel Schieber, Aarau
      @daniele. Schreiben, Reden kann man ganz einfach. Haben sie selber, schon Internation, ein Top Resultat erreicht?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Daniele, Obergösgen
      Nein Herr Schieber, aber Top Leistungen am Arbeitsplatz! Und dort wurde meine Leistung bezahlt. Doch von den Schweizerinnen sehe ich von Leistung wenig! Wir bekommen von den meisten Athleten sehr wenig für unser Geld! den meisten finanzieren wir Ihren Traum & Hobby! Wenn die ganze Wirtschaft so laufen würde, wären wir schon Bankrott!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von E. Waeden, Kt. Zürich
      Ach Herr Daniele, gutes Geld verdienen Athleten/Innen hauptsächlich durch Siegerprämien & sind sie top, erhalten sie gute Werbeverträge. Also will wohl jeder Athlet, jede Athletin gewinnen. Anders ist es beim Tennis, Fussball, Formel 1. Da erhalten Sportler Millionen Gagen, auch wenn sie schlecht spielen oder fahren, oder wie beim Fussball ständig verletzt sind. Und das was Skirennläufer/Innen von "uns" erhalten sind Peanuts! Davon leben könnten sie nicht, also finanzieren wir sie auch nicht!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von K.D.Waldeck, Bellinzona
    Super , man mag ihr den Sieg gönnen, auch wenn man mit M.Shiffrin Mitleid haben sollte. Lara Gut ist zur Zeit das einzige Element im CH-Skiverband (Männer + Frauen) welches seit einigen Jahren konstant für gute Leistungen im alpinen Ski sorgt. Ist irgendwie schon sehr bedenklich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen