Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Tag, an dem Vreni Schneider Adieu sagte
Aus Sport-Clip vom 19.04.2020.
abspielen
Inhalt

Heute vor 25 Jahren Als der Rücktritt von «Gold-Vreni» die Ski-Schweiz bestürzte

Am 19. April 1995 ging eine grosse Schweizer Sportkarriere zu Ende: Vreni Schneider trat im Alter von 30 Jahren zurück.

Am 19. April 1995 erklärte Vreni Schneider ihre Karriere für beendet. An einer Pressekonferenz in Regensdorf verkündete sie den Schritt, der nach dem dritten Gewinn des Gesamtweltcups erwartet worden war.

Eine beliebte Botschafterin

Der Abgang der damals 30-jährigen Elmerin schmerzte die Ski-Schweiz. Tags darauf wurde Schneider denn auch in allen Zeitungen des Landes für ihre Leistungen gewürdigt. Wie beliebt sie war, verdeutlicht dieser Kommentar der Neuen Zürcher Zeitung: «Eine bessere Botschafterin als das ‹Gold-Vreni› konnte sich die Schweiz – und die ganze Skibranche – nicht wünschen.»

Die heute 55-Jährige hatte den Ski-Weltcup in den 1980er und 1990er-Jahren geprägt. Die Riesenslalom- und Slalom-Spezialistin hält noch heute, ein Vierteljahrhundert nach ihrem Rücktritt, verschiedene Rekorde. Mit 55 Weltcup-Siegen steht sie zudem noch immer an Position 4 der Allzeit-Bestenliste.

Vreni Schneider.
Legende: Trat vor 25 Jahren zurück Die dreifache Gesamtweltcup-Siegerin Vreni Schneider. Keystone

Schneiders Einstieg in die Welt der besten Skifahrerinnen war rasant verlaufen. Nachdem sie am 4. Dezember 1983 ihr Weltcup-Debüt gegeben hatte, feierte sie nur rund ein Jahr später, am 17. Dezember 1984, den ersten Sieg: Beim Riesenslalom von Santa Caterina war sie kurz nach ihrem 20. Geburtstag die Schnellste.

Ein eindrückliches Palmarès

Es war der Anfang einer 11-jährigen Karriere, in der Schneider die Konkurrenz teilweise zur Verzweiflung trieb. Drei Mal gewann sie den Gesamtweltcup – so oft wie keine andere Schweizerin vor und nach ihr.

Auch an Grossanlässen war die Elmerin überaus erfolgreich. An den Olympischen Winterspielen von Calgary 1988 triumphierte sie im Slalom und Riesenslalom, 1994 in Lillehammer kam ein kompletter Medaillensatz dazu.

An Weltmeisterschaften zeigte sie sich konstant und holte 1987, 1989 und 1991 jeweils Gold (zwei Mal im Riesenslalom, ein Mal im Slalom). Dazu eroberte sie drei weitere WM-Medaillen.

SRF zwei, «Legendäre Ski-Momente», 12.4.2020, 13:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.