Höfl-Riesch doppelt nach

Maria Höfl-Riesch hat nach ihrem Sieg vom Freitag auch die zweite Abfahrt in Lake Louise gewonnen. Marianne Kaufmann-Abderhalden verpasste das Podest knapp und wurde Vierte. Auch Gisin und Gut klassierten sich in den Top 15.

Maria Höfl-Riesch hat auch die zweite Abfahrt des Wochenendes im bitterkalten Lake Louise gewonnen. Die Deutsche setzte sich mit 0,34 Sekunden Vorsprung auf die Liechtensteinerin Tina Weirather durch, dahinter fuhr die Österreicherin Anna Fenninger auf Platz 3 (+0,47). Höfl-Riesch kann sich damit nach 2010 bereits zum zweiten Mal als «Doppelsiegerin» von Lake Louise feiern lassen.

Weirathers starke Leistungen in der jungen Saison sind indes auch eine Visitenkarte für die Arbeit von Swiss Ski - die Vaduzerin ist vollumfänglich ins Schweizer Frauenteam integriert. «Dass es gleich so gut aufgeht, konnte ich nicht erwarten. Die Resultate kommen aber nicht ganz überraschend. Es war ein Prozess über viele Jahre», so Weirather.

Kaufmann-Abderhalden bestätigt Exploit

Die Schweizerinnen wussten wie schon am Freitag mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu gefallen. Insbesondere Marianne Kaufmann-Abderhalden konnte ihre starke Leistung der ersten Abfahrt (2. Rang) bestätigen und fuhr auf Rang 4 (+0,83).

Die Ostschweizerin zeigte im oberen und unteren Streckenteil eine unwiderstehliche Fahrt, kurz vor der dritten Zwischenzeit leistete sie sich allerdings einen Schnitzer. «Das hat mich viel Zeit gekostet. So viel Zeit, dass es nicht mehr aufs Podest gereicht hat», analysierte die Toggenburgerin im Zielraum, «das ärgert mich natürlich».

Gisin und Gut in den Top 15

Hinter Kaufmann-Abderhalden klassierten sich Dominique Gisin und Lara Gut auf den Plätzen 9 und 13 und rundeten damit das ansprechende Schweizer Mannschaftsergebnis ab.

Nadja Jnglin-Kamer schied kurz vor dem Zielhang mit guter Zwischenzeit aus. Fränzi Aufdenblatten, Andrea Dettling und Fabienne Sutter bekundeten hingegen bei über minus 30 Grad weiterhin Probleme und schafften es nicht unter die besten 30.