Holdener: Mit einem «guten Gefühl» nach Levi

Wendy Holdener geht nach überstandener Armverletzung beim Slalom in Levi als Schweizer Hoffnungsträgerin an den Start. Der Shooting Star der vergangenen Saison strahlt vor dem Saisonstart grosse Zuversicht aus.

Wendy Holdener freut sich auf den Slalom in Levi.

Bildlegende: Trotz Trainingsrückstand optimistisch Wendy Holdener freut sich auf den Slalom in Levi. Keystone

Jeden Slalom in den Top 20 beendet und kein einziger Ausfall - die Saison 2012/13 war für Wendy Holdener eine aussergewöhnliche. Die 20-Jährige katapultierte sich mitten in die Weltspitze und feierte im März in Ofterschwang mit Rang 2 ihren ersten Podestplatz im Weltcup.

Kein Wunder, ruhen die Hoffnungen im jungen Schweizer Slalomteam in dieser Saison auf den Schultern Holdeners. Auch ein Armbruch Anfang September warf die Frohnatur nicht aus der Bahn, im Gegenteil. «Ich habe dafür mehr im konditionellen Bereich gearbeitet, das ist gar nicht schlecht», sagt Holdener in ihrer typisch positiven Art.

«Das Beste aus der Situation gemacht»

Obwohl sie mit einem kleinen Trainingsrückstand in Levi an den Start gehen wird, ist Holdener zuversichtlich. «Ich habe das Beste aus der Situation gemacht und freue mich aufs Rennen.» Die Leistungen in den Trainings geben ihr zusätzlich Selbstvertrauen. «Ich bin den anderen noch etwas voraus, von daher passt das», so die Schwyzerin schmunzelnd. Die Schiene am rechten Arm beeinträchtigt sie kaum.

Auch Trainer Hans Flatscher ist überzeugt, dass Holdener im Stangenwald von Levi eine gute Figur machen wird. «Wendy ist körperlich wieder voll fit und hat in den letzten Wochen gut trainiert. Ich bin überzeugt: Sie wird sehr gut fahren.»

Drei weitere Schweizerinnen in Levi

Neben Holdener darf man aus Schweizer Sicht auf den Auftritt von Michelle Gisin gespannt sein. Die 19-Jährige realisierte in der vergangenen Saison in Flachau mit Rang 9 ihr erstes Top-10-Ergebnis.

Mit Denise Feierabend und Rahel Kopp werden im finnischen Wintersport-Mekka zwei weitere Schweizerinnen am Start sein. Feierabend hat seit ihrem im März 2012 erlittenen Kreuzbandriss im rechten Knie keine Weltcup-Rennen mehr bestritten.

Video «Ski alpin: Wendy Holdener vor dem Saisonstart» abspielen

Ski alpin: Wendy Holdener vor dem Saisonstart

3:24 min, aus sportaktuell vom 14.11.2013