Zum Inhalt springen

Weltcup Frauen Holdener nur um Hundertstel geschlagen

Schweizer Topresultat im Slalom von Lienz. Wendy Holdener wird Zweite – es ist der dritte Podestplatz ihrer Karriere. Michelle Gisin realisierte mit dem 7. Platz das beste Resultat ihrer Karriere.

Das Podest

  • 1. Frida Hansdotter
  • 2. Wendy Holdener, +0,07 Sekunden
  • 3. Petra Vlhova, +0,43
Legende: Video Losgelöst auf Rang 2. abspielen. Laufzeit 1:15 Minuten.
Vom 29.12.2015.

Wendy Holdener egalisierte das beste Resultat ihrer Karriere. Rang 2 in Lienz, so gut war sie erst einmal: Im März 2013 in Ofterschwang. Überhaupt sind Holdeners Leistungen in dieser Saison im Slalom überzeugend. Schon zwei Mal war sie in den Top10 – und nun also der erste Podestplatz.

Geschlagen geben musste sich die Schwyzerin nur Frida Hansdotter. Obwohl die Schwedin im zweiten Lauf etwas weniger schnell als Holdener unterwegs war, reichte ihr kleiner Vorsprung aus dem ersten Lauf. Am Schluss entschieden 0,07 Sekunden zugunsten von Hansdotter.

Vlhovas Fahrt war am Limit. Sie versuchte alles, doch diese Rechnung ging auf. Mit Laufbestzeit machte sie einen Sprung von Platz 6 aufs Podest. Sie bestätigte damit ihre gute Form und den Sieg in Are.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 7. Michelle Gisin
  • 25. Denise Feierabend
  • Aline Danioth, Rahel Kopp, Chiara Gmür (nicht im zweiten Lauf)
  • Charlotte Chable (im 1. Lauf ausgeschieden)
Legende: Video Gisin mit dem besten Resultat ihrer Karriere abspielen. Laufzeit 1:07 Minuten.
Vom 29.12.2015.

Michelle Gisin schied im zweiten Lauf fast aus, hielt sich aber akrobatisch auf den Beinen. Sie verlor zwar nur wenig Zeit, im Ziel ärgerte sie sich trotzdem. Es wäre mehr möglich gewesen. Trotzdem eine starke Leistung: Noch nie war sie im Weltcup besser klassiert.

Obwohl nicht im zweiten Lauf dabei, sorgte Aline Danioth für einen Schweizer Lichtblick. Danioth ist erst 17 Jahre alt und Lienz ist nach Courchevel ihre erst zweite Teilnahme an einem Weltcup-Rennen. Ihr fehlten nur 0,22 Sekunden zur Qualifikation für den zweiten Lauf.

Das weitere Programm

Für die Technikerinnen geht es am 5. Januar in Santa Caterina weiter. Dorthin wurde der Slalom von Zagreb wegen Schneemangels verlegt.

Legende: Video Gisin: «So macht es mehr Spass» abspielen. Laufzeit 2:08 Minuten.
Vom 29.12.2015.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.12.2015, 10.20 Uhr.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean passant, thun
    Man würde zu gerne erfahren warum das Damenteam gut abschneidet, während die Herren von einer Blamage zur nächsten schlittern. Leider ist es durchaus vorstellbar, dass das erfolgreiche Betreuungsteam zukünftig anderswo tätig sein wird, denn bei Swiss Ski werden erfolgreiche Trainerinnen und Trainer immer entlassen. Swiss Ski sollte also Ende Saison wieder aufräumen, es droht sonst sogar eine positive Bilanz an der Heim-WM.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden, Kt. Zürich
      Was ist der Unterschied zwischen dem 7. Rang von Michelle Gisin & dem 11. & dem 12. Rang der Herren in der Abfahrt? 4 & 5 Ränge. Von Blamage kann also keine Rede sein. Gut! L. Gut & jetzt W. Holdener haben es aufs Podest geschafft. Leider zählen für Medien & Kritiker nur noch Podestplätze. Alle anderen sehr guten Leistungen & die ganze Arbeit, welche dahinter steckt, werden da ausgeblendet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Waeden, Kt. Zürich
    Gratulation für hervorragende Leistungen. Zwei unserer Athletinnen in den Top 10 & eine davon auf dem Podest kann sich doch sehen lassen!:-) Weiter so!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jasmina, Luzern
    Gratuliere an Holdener und dem Slalom Team für die super Leistung bravo. Das macht freude. Und beinahe hat es auch für Danioth gereicht. Sie muss man im Auge behalten Sie ist ein großes Talent die mit Chable Freude bereitet. Diese Rohdiamanten müssen noch geschliffen werden und brauchten ihre Zeit. Aber die beiden werden den Durchbruch schaffen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen