Holdener schrammt am Podest vorbei

Wendy Holdener hat beim Slalom in Are einen Podestplatz auf Rang 5 nur knapp verpasst. Den Sieg sicherte sich überraschend die Slowakin Petra Vlhova.

Video «Ski alpin: Frauen Slalom in Are» abspielen

Vlhova überraschend, Holdener stark

3:00 min, aus sportpanorama vom 13.12.2015

Das Podest

  • Petra Vlhova (Slk)
  • Frida Hansdotter (Sd) +0,59
  • Nina Loeseth (No) +0,65

Der Slalom in Are sorgte für einer Premiere: Bei Abwesenheit von Topfavoritin Mikaela Shiffrin holte sich die Slowakin Petra Vlhova ihren 1. Weltcupsieg. Die 20-Jährige hatte bislang einen 7. Rang (beim Slalom im November in Aspen) als Karriere-Bestleistung vorzuweisen.

Nach Bestzeit im 1. Durchgang liess Vlhova auch im 2. Lauf nichts anbrennen und verwies die Schwedin Frida Hansdotter und Nina Loeseth aus Norwegen auf die Plätze 2 und 3.

Video «Ski alpin: Weltcup, Slalom Frauen Are, Wendy Holdener» abspielen

Der 2. Lauf von Wendy Holdener

1:08 min, vom 13.12.2015

Die Schweizerinnen

  • 5. Wendy Holdener +01,22
  • 15. Michelle Gisin +03,05
  • 19. Denise Feierabend +03,59
  • 22. Rahel Kopp +03,64

Am Schluss fehlten Wendy Holdener rund 6 Zehntel für ihren 3. Weltcup-Podestplatz der Karriere. Dennoch darf die Schwyzerin mehr als zufrieden sein mit dem vielversprechenden Resultat im 3. Slalom der Saison. Lag Holdener nach dem 1. Lauf noch auf Platz 6, behielt sie auch im 2. Durchgang die Nerven und konnte gar noch einen Rang gut machen. Somit sorgte sie für das Top-Resultat der Schweizer Alpinen an diesem Wochenende.

Das weitere Programm

In der kommenden Woche stehen die Speed-Spezialistinnen in Val d'Isère für die Abfahrt am Samstag am Start. Am Sonntag folgt der Riesenslalom in Courchevel, ehe kurz vor dem Jahreswechsel in Lienz das Jahr mit einem Riesenslalom (28.12.) und einem Slalom (29.12.) abgeschlossen wird.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.12.15, 10:25 Uhr

Video «Ski alpin: Weltcup, Slalom Frauen Are, Vlhova Sieg» abspielen

Vlhovas erster Weltcup-Sieg

1:54 min, vom 13.12.2015

Resultate