Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Rennbericht
Aus Sport-Clip vom 12.01.2020.
abspielen
Inhalt

Kombination in Zauchensee Holdener muss sich nur Brignone geschlagen geben

Wendy Holdener kann Federica Brignone im Slalom knapp nicht mehr abfangen und wird in der Kombination in Zauchensee Zweite.

Das Podest

  • 1. Federica Brignone (ITA) 2:03,45 Minuten
  • 2. Wendy Holdener (SUI) + 0,15
  • 3. Marta Bassino (ITA) + 0,82

Daumen nach unten: Die Reaktion von Wendy Holdener nach dem Slalom war unmissverständlich. Für einmal war es kein gewonnener 2. Rang, sondern ein verpasster Sieg.

Nach einem starken Super-G nahm Holdener den Slalom als Dritte mit nur einer halben Sekunde Rückstand auf die Halbzeitführende Federica Brignone in Angriff. Eine zu konservative Fahrt im oberen Streckenteil konnte die Schweizerin nicht mehr ganz wettmachen. So fehlten ihr in Zauchensee 0,15 Sekunden zu ihrem 3. Weltcupsieg in der Alpinen Kombination.

Brignone nutzte die Gunst der Stunde und triumphierte im Weltcup zum insgesamt 12. Mal. Komplettiert wurde das Podium von ihrer Landsfrau Marta Bassino, die nach dem Super-G Zweite gewesen war.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 8. Nathalie Gröbli + 3,25
  • 17. Rahel Kopp + 4,38

Einen Freudentag setzte es für Nathalie Gröbli ab. Die 23-jährige Nidwaldnerin zeigte sowohl im Super-G als auch im Slalom zwei solide Läufe und sicherte sich mit Schlussrang 8 ihr bisher mit Abstand bestes Weltcup-Ergebnis. Zuvor war ein 16. Rang Gröblis höchste Klassierung – ebenfalls in der Kombination.

Ausfallorgie im Super-G

Einen Tag zum Vergessen löste Michelle Gisin ein. Die Engelbergerin, die am Samstag bei der Abfahrt als Dritte noch hatte jubeln dürfen, verpasste im Super-G ein Tor und musste die Segel schon vorzeitig streichen. Denselben Fehler wie Gisin begingen auch zahlreiche andere Athletinnen. Unter anderen die beiden Schweizerinnen Jasmina Suter und Priska Nufer, die an der exakt selben Stelle ausschieden.

Nicht besser erging es Mikaela Shiffrin. Die Gesamtweltcupsiegerin der letzten 3 Saisons verpasste den Slalom ebenso wie die Slowakin Petra Vlhova.

So geht's weiter

Die Slalom-Spezialistinnen bleiben gleich im Bundesland Salzburg, wo am kommenden Dienstag ein Spezial-Slalom ansteht. Im Anschluss geht es weiter ins Piemont. In Sestriere gehen am nächsten Wochenende ein Riesenslalom und ein Parallel-Riesenslalom über die Bühne.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.01.2020, 09:00 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.